Meinung
Schreibe einen Kommentar

Wie war mein Sommerwetter?

23. September, Herbstanfang. Eiskalter, aber freundlicher Morgen. Das erste Mal schicke ich meine Tochter mit einer richtigen Draußenjacke zur Schule. Sommer war gestern.

Und wie war das Sommerwetter 2014? Das Untrüglichste ist, ich werfe einen Blick auf meine Wetteranzeiger: Regentonne, Rosen, Phlox. Und Anemone japonica. Dann kann ich heute noch sagen, wie die letzten Monate waren: Mein Sommer war deutlich zu trocken und früh sehr warm. Die Tonnen waren nach dem Winter erst am 31. August wieder voll, die Rosen hatten lange keinen Sternrußtau, aber der Phlox – au weia. Mehltau ist wirklich kein schöner Anblick. Und ein noch schrecklicherer ist der der Herbstanemone. Sie lässt sich nämlich von früher Wärme und Sonne blenden und legt umso eher mit der Blüte los. Und ist natürlich auch früher durch und ruft dann laut: Vergänglichkeit! Ich seufze, wenn ich an ihren Samenständen vorübergehe.

Was die  Meteorologen hochwissenschaftlich und offiziell zum Sommer sagen, findest du hier. Aber was nützte meinem Phlox der Regen in Westfalen.

Wie war dein Sommerwetter? Sternruß- oder Mehltau?

 

Artikel gefällt? Dann teile hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.