Garten
Kommentare 6

Topfpflanzen und Kübelpflanzen automatisch gießen

aquaBloom GARDENA

berlingarten macht Werbung!

Du willst deine Topf- und Kübelpflanzen im Urlaub optimal mit Wasser versorgen? Als Folge 4 meiner Serie übers richtige Gießen stelle ich dir das System aquaBloom vor, das Pflanzen über den Urlaub automatisch bewässern kann. Auch genial für Zimmerpflanzen!

“Ich muss noch Mami anrufen, ob sie unsere Topfpflanzen gießt“ – jedes Jahr zur Ferienzeit dieselbe peinliche Frage. Doch damit ist jetzt Schluss, denn als I-Tüpfelchen auf unserer automatischen Gartenbewässerung, zu der ich dir schon die Beetbewässerung und die Rasensprenkleranlage vorgestellt habe, kommt nun die Topfpflanzenbewässerung. Schließlich nützt mir die ganze Automatik ja nichts, wenn am Ende die geliebten Tomaten hin sind.

Meine Kübelpflanzen

Meine Kübelpflanzen brauchen viel Wasser

aquaBloom – die innovative Sporglos-Lösung für Kübelpflanzengärtner.

GARDENA ist für die Erfindung des aquaBloom Gewinner des renommierten Preises „Innovative Product 2020“ von Red Dot geworden – absolut zu Recht, wie ich mit meinem neuen System sagen muss. Du machst Urlaub oder musst dich nicht ständig stressen, wegen deiner Topfpflanzen zum Schrebergarten oder ins Wochenenddomizil zu kommen – aquaBloom übernimmt es, die Pflanzen zu gießen. Es versorgt bis zu 20 Topfpflanzen zuverlässig mit Wasser – egal, ob draußen oder drinnen – und das ohne Strom- oder Wasseranschluss. Alles, was man braucht, ist das Komplett-Set, einen Eimer mit Wasser und ein helles Plätzchen für die solarbetriebene Steuerungseinheit.

Xenia mit Kanne und Bewässerungssystem

Tausche Kanne gegen Bewässerungssystem

Das sind die Teile des aquaBloom-Sets.

Auf dem Foto erkennst du den Inhalt des Sets: Die Haupteinheit in der Mitte ist Pumpe, Kontrolleinheit und Solarpanel in einem. Mit ihrem durchdachten Design kann sie stehen, über einem Topfrand hängen oder auch an der Wand befestigt werden. Wichtig ist für ein Solargerät natürlich, dass es möglichst sonnig platziert ist. Aber keine Angst: Selbst bei wolkigem Himmel funktioniert das Gerät einwandfrei. Im Set enthalten sind drei wiederaufladbare Batterien, für die du initial eine Aufladezeit von acht Stunden einplanen musst.

Der Schlauch ist 20 Meter lang und es gibt 20 druckausgleichende Tropfer mit jeweils einem Bewässerungvermögen von bis zu 250 ml pro halber Stunde. Für den einfachsten Aufbau könnten also 20 Töpfe aufgereiht beieinander stehen. Um eventuelle Abzweige anzubringen, gibt es acht T-Stücke, die du je nach individuellen Anforderungen dazwischensetzen kannst. Die Enden werden durch Endstücke verschlossen (ebenfalls acht enthalten).

Das Set wird komplettiert durch 15 Erdnägel zur Verankerung im Topf sowie einem Filter, der das angesogene Wasser von gröberen Partikeln freihält.

aquaBloom von GARDENA

 

So einfach ist der Aufbau von aquaBloom.

Bevor es losgeht, solltest du dir überlegen, wie die Töpfe am besten beieinander stehen, denn danach richtet sich, wo du den Schlauch durchtrennst, um die Tropfer zwischenzustecken. Bei meinen Töpfen an der Laubenwand stehen alle dicht zusammen in zwei Etagen, direkt daneben ist die Wassertonne – seeehr praktisch.

Möglich sind zwei verschiedene Lösungen, die ich dir auf den beiden Fotos eingezeichnet habe: Entweder ich verlege den Schlauch im Rund (so habe ich es gemacht) oder ich versorge die obere Etage in einem Strang und lasse die untere durch einen Abzweig versorgen – dies könnte die bessere Wahl sein, wenn die Höhenunterschiede sehr groß sind, man zum Beispiel die Pflanzen in einem hohen Regal mit mehreren Borden stehen hat.

aquaBloom rund verlegt

So habe ich das System als Rund verlegt

aquaBloom geteilt verlegt

Ich hätte den Schlauch auch teilen können

Als erstes schneidest du den Schlauch zur Wasserzufuhr zurecht, also den, der aus dem Wasserbassin/Eimer kommt, an dessen Ende der Filter hängt. Er wird in die Steuerungseinheit bei “In” eingesteckt. In “Out” kommt der Schlauch, der die Töpfe versorgt. Ihn schneidest du mit einer normalen Haushaltsschere überall dort durch, wo ein Tropfer platziert werden soll. Wichtig: Für einen guten Sitz und Dichtigkeit musst du gerade schneiden.

Mit einem Erdnagel lässt sich der Tropfer einfach platzieren. Bei großen Töpfen bzw. Kästen solltest du mehrere Tropfer einsetzen. Bei meinen großen Tomaten und dem Erdbeerkasten sind das jeweils zwei. Probiere einfach vor dem Urlaub aus, wie viel deine Pflanzen wirklich benötigen.

Alle Fotos der Galerie vergrößern sich durch Anklicken:

 

Diese Bewässerungsprogramme kannst du einstellen.

Ausprobieren kannst du auch, wie lange und häufig du deine Töpfe wässern willst: In der Sonne stehende Kübelpflanzen richtig zu gießen ist sicher etwas anderes als Zimmerpflanzen zu versorgen. Dementsprechend lässt sich von alle 12 Stunden mit zehn, 15 oder 20 Minuten bis hin zu alle 72 Stunden individuell anpassen, was für deine Situation am besten ist. Jetzt im Hochsommer habe ich mich für den größtmöglichen Durchsatz mit morgens und abends jeweils 20 Minuten Gießzeit entschieden. Bevor ich in den Urlaub fahre, werde ich dann dafür sorgen, dass die Wassertonne entsprechend gefüllt ist. GARDENA macht es dir an dieser Stelle abermals leicht, indem du hier beim Wasser-Kalkulator nachschauen kannst, wie viele Liter in der angegebenen Zeit vonnöten sein werden.

Bewässerungsprogramme aquaBloom

Von alle 12 bis alle 72 Stunden lässt sich der aquaBloom einstellen

Bleibt mir nur noch, dir eine schöne Reise zu wünschen oder eine tolle, gießentspannte Zeit im eigenen Garten. Hinterlasse wie immer gern einen Kommentar, wenn du noch Fragen oder Anmerkungen hast!

 

6 Kommentare

  1. Sven sagt

    Gerade sind wahnsinnig heiße Tage. Funktioniert Aquabloom da bei dir auch zufriedenstellend?

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo, Sven,

      die derzeitige Hitze ist tatsächlich eine Herausforderung. Ich schattiere die Laubenwand mit einem großen Tuch, habe kleine Töpfe an einen Schattenplatz umgesiedelt und den großen Töpfen jeweils einen weiteren Tropfer spendiert. So geht’s.

      Herzliche Grüße
      Xenia

  2. Conny sagt

    Hi Xenia!

    Das klingt nach entspanntem Gärtnern. Was mich interessieren würde: Gibt es den Schlauch auch nachzukaufen, damit man Ggf. später mal einen anderen Aufbau machen kann oder für die Zimmerpflanzen ändern?

    Schöne Grüße von Conny

    • Berlingärtnerin sagt

      Für mich ist es tatsächlich das erste Solarprodukt, liebe Margit, aber bestimmt nicht das letzte! :-)

      Beste Grüße
      Xenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.