Windlicht kinderleicht basteln zum Muttertag

Als ich Bloggerfreundin Natalies Buch das erste Mal in Händen hielt, war ich ein bisschen wehmütig, dass die schöne Zeit des Bastelns mit meiner Tochter vorbei ist – 22 nette Ideen zum Werkeln mit Kindern sind hier versammelt. Jetzt vor Muttertag habe ich mir aber gesagt: Bin ich halt selber Kind und bastle das Windlicht für meine Mami zum Muttertag!

Gesagt, getan und auch schon fertig. Das Windlicht mit gepressten Blättern oder Blüten  ist nämlich in null komma nichts gemacht.

Wenn du jetzt auch Lust auf ein bisschen DIY hast: Alles, was du brauchst, ist ein Einmachglas, besagte getrocknete Blätter (meine sind weiße Weihnachtssternblätter und Glücksklee), Bastelleim und Draht, falls du das Windlicht aufhängen möchtest. Wenn du derzeit keine gepressten Materialien hast: Kein Problem, dann schneide einfach hübsche Naturmotive aus Servietten aus.

So geht’s.

Zuerst wird das Glas mit Leim bestrichen, die Blätter vorsichtig aufgeklebt, selbst mit Leim bestrichen, fertig. Für die Aufhängung nimmst du Draht und drehst am Anfang und auf der Hälfte der Rundung jeweils eine Öse für den späteren Henkel. Zur Deko habe ich noch Filzband dazugewickelt.

Alle Fotos vergrößern sich durch Anklicken.

 

Das Buch ist von Natalie Kramer, bekannt durch ihr Blog Schaeresteipapier, und heißt „Kalle kann’s! Mein Natur-Bastelbuch“, ISBN 978-3-86355-871-0 und kostet 9,99 €.