Ausflug in Berlin: über die Rieselfelder in Gatow

Es hat geschneit, die Sonne scheint: Ab mit Kind und Mann nach Gatow zu den Rieselfeldern Karolinenhöhe. Auf geht’s zu einem schönen Ausflugsziel in Berlin für einen Besuch im Winterwonderland.

„Lass uns spazierengehen“, ist der gemeinsame Nenner, auf den wir uns sonntags in der Regel einigen können, seit das Kind eigentlich junge Erwachsene genannt werden müsste. Nun war es nach Ewigkeiten das erste Mal zu nenneswerten Schneefällen in Berlin gekommen. Überdies schien die Sonne wie an einem strahlenden Tag im Skiurlaub. Nur leider sind wir dort heuer nicht. Aber was sieht in der Stadt am meisten nach „Piste“ aus? Genau: Felder und Weite. Und die fanden wir in Gatow.

Lohnender Ausflug in Berlin: Rieselfelder Gatow

Dort kaufte die Gemeinde Charlottenburg im 19. Jahrhundert Ländereien zwischen Potsdamer Chaussee und Gatower Straße (heute Bundesstraße 2) und legte das rund 300 Hektar große Rieselfeld Karolinenhöhe zur biologischen Reinigung von Abwässern an.

In den Rieselfeldern Karolinenhöhe gibt es schöne alte Bäume
Zum Spazierengehen in Berlin sind die Rieselfelder in Gatow ein tolles Ausflugsziel

Durch die Arbeit moderner Klärwerke und wegen erheblicher Bodenbelastung wurde die Nutzung 2010 endgültig eingestellt. Heute wird das Areal renaturiert, die Felder sind Landschaftsschutzgebiet und man kann auf zahlreichen Pfaden spazierengehen oder Mountainbike fahren. Auch bei Reitern ist die Gegend beliebt, es gibt einige Reiterhöfe.

Reiten in Gatow

Zum Ufer der Havel ist es ebenfalls nicht weit: Die Badestellen sind im Sommer lohnend und auch jetzt verzaubert ein Blick auf die andere Seite Richtung Grunewaldturm.

Badestelle in Gatow mit Havelblick zum Grunewaldturm

Artikel gefällt? Teile hier:

7 Kommentare