Unterwegs
Kommentare 2

Serie Berliner Staudenmarkt: Feels like England

London hat die Chelsea Flower Show, unser gärtnerisches High-light ist der Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten.

Und natürlich bin ich wieder dabei und genieße die herrliche Atmosphäre. Toll, wie viele Menschen hier pflanzenbegeistert sind. Das wirkt ja fast wie in England. Mehr als eine viertel Million Besucher soll es in den bisher 25 Veranstaltungen gegeben haben.

Botanischer Garten, Rabatte

Zu einer angesehenen Pflanzenbörse hat sich der Markt entwickelt, und ich kann bei meinen Helden Peters und Gaißmayer vorbeischauen, ohne mich weiter als bis Dahlem aufmachen zu müssen. Unbeschwert fachsimpeln und botanische Bezeichnungen verwenden, ohne snobby zu wirken! Wladimir Kaminer, aktueller Schirmherr, braucht dies sowieso nicht zu fürchten. Er möchte sich laut Programmheft “mit den Besuchern und Pflanzenexperten über die Bedeutung des regelmäßigen Gießens austauschen.” Ah ja, natürlich.

Botanischer Garten, großes HausAns Herz möchte ich euch noch dringend legen, auch den Botanischen Garten nicht links liegen zu lassen. Die großartigen Anlagen inspirieren sehr und lassen schon ein paar Meter jenseits des Hypes zur Ruhe und Entspannung kommen. Also: “Ich bin ja so kaputt” gilt nicht.

 

Artikel gefällt? Dann teile hier:

2 Kommentare

  1. Berlingärtnerin sagt

    Ja, besonders bei Sonnenschein kann es schon mal eng werden. Aber das ist ja im Prinzip ein gutes Zeichen. Ich mache mich immer samstags ganz früh auf den Weg, dann geht es noch und die Pflanzen sind noch nicht so ausgesucht.

  2. Ich schätze den Staudenmarkt sehr. Gute Gespräche, aber auch ein bißchen zu viel Trubel. Werde den Hinweis, auch mal abseits der Shoppingroute zur Ruhe zu kommen, beherzigen. Das ist besonders im Frühjahr ratsam, wenn die Natur erwacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.