Idee, Floristik
Kommentare 2

Ein ganzes Beet in der Vase

Allium, Iris, Akelei

… und doch nur drei Blütenstiele.

Die Strauchpfingstrosen sind verblüht, die Stauden-Kollegen brauchen noch etwas. Was die Beete beherrscht sind immer noch Zierlauch, Akelei und Iris.

Wenn im Garten alles im Überfluss wächst und der Blick auf die Einzelpflanze verloren geht, schneide ich mir gern einige Blütenstiele für die Vase, um dicht heranranzukommen und die Schönheit der individuellen Blume genügend zu würdigen. Im Beet sind sie eine von vielen, im Zimmer sind sie der Star.

Jetzt sind es die besagten drei Hauptakteure, denen ich mit meiner Vasen-Neuerwerbung die nötige Bühne bereite. Dieser filigrane, reduzierte, aber doch stattliche Strauß ist annähernd 1.20 m hoch. Die Vase gibt die Höhe vor. Da selbst meine Allium Giganteum kaum das Gardemaß aufbringen, das für eine ausgewogene Proportion nötig ist, bediene ich mich eines einfachen Tricks:

Ich wickle dicke Gummibänder um die Blütenstiele, so dass sie im Vasenhals Halt finden, auch ohne bis auf den Boden zu gehen. 15 cm im Wasser reichen völlig aus, wenn ich das Gefäß randvoll fülle.

Sieht doch edel aus. Oder?

Artikel gefällt? Dann teile hier:

2 Kommentare

  1. Der filigrane Strauß sieht wunderschön aus! Hätte nicht gedacht, daß er über einen Meter hoch ist; die Idee mit den Gummibändern ist klasse.
    LG Kathinka

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo liebe Kathinka,

      ja, schon die Vase ist riesig und ich hatte eine Weile darauf gewartet, endlich so hohe Blumen im Garten “ernten” zu können :-)

      Ganz herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.