Idee, Floristik
Kommentare 14

Flieder, Tulpen, Akeleien: der Traumstrauß

Wenn der Flieder blüht, gibt es das beste Material für große schöne Frühlingssträuße. Und herrliche Anlässe dafür wie Muttertag oder Pfingsten.

Mit dem Flieder zieht zum ersten Mal Duft in den Garten ein. Du kennst das: Musste man sich bisher zu den duftenden Blüten hinunterbeugen, zu den Veilchen gar auf alle Viere begeben (Näschen in die Blüte, Pöchen in die Höh), umhüllt uns jetzt das Parfum von Flieder, wenn wir einfach nur im Garten werkeln. Oder ich einfach nur entspannt auf der Terrasse sitze. Flieder = die ersten lauen Frühlingsabende = Muttertags- und Pfingstzeit = Waldmeister für die Bowle pflücken = Rhabarberkuchen mit Schlagsahne in der Sonne = Erinnerungen an die beste Omi der Welt = ich bin unbeschwert und richtig glücklich.

Der Flieder fordert natürlich auch geradezu heraus, einen schönen Strauß zu schneiden und die Kaffeetafel zu schmücken. Er freut sich regelrecht darüber. Denn um das Gehölz in Form zu halten, sollte man nach der Blüte sogar alle Rispen herausschneiden. Ich gestehe, dass ich diese herausfordernde Arbeit dem Gartengemahl überlasse, was ihn in seiner Einschätzung bestätigt, ich würde nur ein bisschen an den Blumen zupfen, während er der eigentliche – und leider verkannte – Held des Gartens sei. Und immer der mit der Du-weißt-schon-Karte. Ich sollte ihm mal eine Extraportion Lob spendieren, wenn ich so darüber nachdenke.

Alles, was ein Strauß braucht.

Aber ich schweife ab. Ich möchte dir ja meinen Strauß vorstellen. Er besteht aus weiß gefülltem Flieder, Schneeball, Akeleien und Beinwell aus dem Garten. Dazu gekauft habe ich französische Papageientulpen, zum Auffüllen gab’s gelbe Statice dazu. Ich kombiniere Garten- und Blumenladenzutaten gern, denn noch mehr will ich den Garten derzeit nicht räubern. Meine Stars im Beet wie Tulpen oder Zierlauche werden nur vereinzelt geschnitten. Der Strauß ist dementsprechend ein echtes “Fusion-Modell”. Ein bisschen schummeln darf schon sein, finde ich.

Frisch im Garten arrangiert, sieht der Strauß im Zinkeimer gut aus, ins Esszimmer umgezogen spendiere ich ihm eine weiße Porzellanvase. Da ich die Stiele spiralförmig gebunden habe, passt er sehr gut in die 1932 von Trude Petri für die KPM entworfene Vase “Herzform” – eines meiner Lieblingsstücke, das ich bei einem meiner Flohmarkt-Raubzüge ergattert habe.

Und so nimmt mein Flieder-Tulpen-und-Co-Traum die Hälfte unseres Esstisches ein und versprüht doch wirklich Grandezza, oder?

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

14 Kommentare

  1. Guten Morgen Xenia!
    Ein wunderschöner Strauß, der sich so hier leider nicht verwirklichen lässt, denn die Tulpen sind längst verblüht und die Akeleien noch nicht ansatzweise vorzeigbar. Aber für meine Mum hat sich noch immer was gefunden ;)
    Glg und ein schönes WE
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich könnte auch noch ganz viel White Triumphator schneiden. Das kalte Wetter hat hier einen Frischhalteeffekt für alle Zwiebelblüher bewirkt. Wenigstens ein Gutes ;-)

  2. Habe mich gerade von den Farben deines Blumenstraußes angesprochen gefühlt. Auf der Suche nach dem Frühling sind die Blogs gerade willkommen in denen es schöne Frühlingsblumen zu sehen gibt. Vielen Dank fürs Zeigen. LG Marion

    • Berlingärtnerin sagt

      Sehr gern, es freut mich, wenn ich etwas Farbe ins doch recht graue Pfingsten bringen konnte.

  3. Schöne Pfingsten wünsche ich Dir, liebe Xenia!

    Hinter unserer Laube gibt es einen kleinen vernachlässigten Streifen. Akelei wächst dort wild und blüht gerade ganz toll. Unser Nachbar ist nun der Meinung, Akeleien seien ja eigentlich Unkraut… Kurzerhand habe ich mir heute Vormittag (da war es noch trocken) den Spaten geschnappt und die Akeleien ausgebuddelt. Nun stehen sie in einer anderen Gartenecke, in der sie toll zur Geltung kommen.

    LG Jessica

    • Berlingärtnerin sagt

      Gut gemacht, Jessica! Wer Akeleien als Unkraut betrachtet, hat Frühlingsgarten noch nicht verstanden :-)
      Ich wünsche dir viel Freude an ihnen und bin sicher, dass sie sich munter versamen werden. Kleiner Tipp: Ein paar gekaufte “besondere” Sorten dazugesellt sorgen für interessanten Nachwuchs!

  4. Ein toller Strauß, liebe Xenia, mit allem, was der Frühling an Farbenpracht und Duft zu bieten hat! Schöne Fotos, wie immer. Doch am besten gefällt mir das Bild Nr. 3 mit den Tulpen. Ich glaube, ich habe es schon zehnmal angeklickt, kann mich daran nicht sattsehen.
    Zu gerne hätte ich noch mehr von der ‘Herzform’ Deiner schönen KPM-Flohmarktvase von 1932 (!) gesehen. Vielleicht beim nächsten Mal?
    Liebe Grüße
    Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich widme dir dieses Tulpen-Foto, du Liebe, siehe Bildunterschrift!

      Ach ja, stimmt: Von der Vase sieht man gar nicht so viel. Ich mache vielleicht demnächst ein Foto mit ihr, wenn ich nur eine hübsche Päonienblüte verwende.

  5. Steffi Guthmann sagt

    Liebe Xenia,
    was für ein tolles Arrangement Du da gezaubert hast!
    Genau so finde ich Blumensträuße am schönsten. Überraschende Kombinationen, schön locker zusammengebunden, so dass jede Blüte für sich wirkt und zugleich stimmig im Gesamtbild ist.
    Ich bin auch ein Fliederfan, vor allem wegen des Duftes, ich mag dazu auch den lockeren Habitus des Busches und die Blattform und -farbe. Im Herbst habe ich einen kleinen Flieder-Busch eingepflanzt. Dieses Jahr hat er immerhin schon drei Blüten-Rispen, die gerade herrlich fliedrig duften. Viele Grüße aus dem Süden,
    Steffi

    • Berlingärtnerin sagt

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, Steffi! Ich find’s schön, dass du einen Flieder gepflanzt hast. Er gehört zu dieser Jahreszeit einfach dazu. Im nächsten Jahr spendiert er dir vielleicht schon eine Rispe für die Vase :-)

  6. Herrlich liebe Xenia,
    den Strauß hätte ich jetzt gern genauso auf unserem Esstisch stehen. Die Fliederzeit ist wirklich einer der Schönsten. Man schlendert durch die Straßen und immer wieder zieht eine Fliederduftwolke die Aufmerksamkeit in den ein oder anderen Garten. Hier bei uns ist der Flieder derzeit in voller Blüte und wird wohl in den nächsten zwei Wochen von der Holunderblüte abgelöst, auch ein Duft, den ich liebe. Der Holunderbaum vor unserem Balkon betört mich dann jeden Morgen mit seinem Duft. Hach da freue ich mich schon drauf.
    Ein schönes Pfingstwochenende für euch und viele Grüße,
    Eva

    • Berlingärtnerin sagt

      Und ich freue mich schon auf eure Holunderblüten-Rezeptideen, liebe Eva!

  7. Silke - Ein Garten im Wendland sagt

    Hallo Xenia,
    was für ein schöner Frühlingsstrauß! Deine Bilder entschädigen fast für das heute bei uns vorherrschende Schmuddelwetter.

    Viele Grüße aus dem Wendland
    Silke

    • Berlingärtnerin sagt

      Danke, liebe Silke, das freut mich. Es ist ja derzeit auch wirklich garstig. Nach der letzten Frühlingswoche war man schon so nett auf 20 Grad plus eingestellt. Ich hoffe, dass du wenigstens morgen noch einen trockenen Tag genießen kannst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.