Garten
Kommentare 2

SERAMIS in Topf und Blumenkasten: Dieses Granulat werden deine Balkonpflanzen lieben

berlingarten macht Werbung!

Die beste Blumenerde für deine Pflanzen auf Balkon und Terrasse könnte gar keine Erde sein, sondern aus Ton-Granulat bestehen: natürlich, wasserspeichernd, torffrei. Ich stelle dir die Vorteile von SERAMIS für den Außenbereich vor und bepflanze einen Balkonkasten mit weißen Stauden.

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich meine Kübel- und Topfpflanzen Schritt für Schritt auf das praktische SERAMIS-System umgestellt habe – sowohl bei meinen Kräutern als auch den Zimmerpflanzen. Da ist es nur naheliegend, auch meinen Balkonpflanzen das Granulat nicht vorzuenthalten.

Gute Pflanzerde wird noch besser mit SERAMIS – auch alte.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und mit SERAMIS® Pflanz-Granulat für Beet-, Balkon- und Kübelpflanzen auch im Blumenkasten. Nicht nur, dass das Pflanzgranulat aus natürlichem Ton aus deutschen Vorkommen hergestellt wird, mit ihm lässt sich auch die Blumenerde vom Vorjahr recyceln. Dazu lockerst du ganz einfach die vorhandene alte Erde und mischst mindestens 10 % Tonkörnchen unter. So wird die meist stark verdichtete Pflanzerde durchlüftet und die Wasser- und Nährstoffspeicherfähigkeit deutlich erhöht.

Mulchen: Eine der wichtigsten Handlungen auf dem Bio-Balkon.

Wasser sparen, den Pflanzen einen angenehm temperierten Wurzelballen bieten: Das erreichst du durch Mulch. Dabei muss Mulch nicht aus organischem Material bestehen, sondern kann durchaus auch aus Granulat sein. Eine rund 3 cm hohe Schicht SERAMIS als Abdeckung auf dem Erdsubstrat verlangsamt die Austrocknung und durch die helle Farbe wird das Sonnenlicht reflektiert. Auch Trauermückenbefall reduziert sich: keine offene Erde, weniger Eiablage.

Die Mulch-Variante ist auch hervorragend für Pflanzen mit besonderen Erdansprüchen wie der Kamelie geeignet. Sie wird gepflanzt in saure Rhododendronerde, gut angegossen und dann gemulcht. Mit einigen Steinen im asiatischen Look ist das auch optisch überzeugend.

Viele mögen’s pur: SERAMIS ersetzt die Blumenerde.

Im Balkonkasten gibt es noch etwas mehr Raum für die Wurzeln und oft ein Wasserreservoir. Was aber, wenn ich auch einzelne Töpfe bepflanzen will? Da gieße ich mich im Sommer schnell dumm und dusselig (oder meine arme Schwiegermutter, wenn wir im Urlaub sind). Die Lösung ist das Pflanzen komplett in SERAMIS. Hier ersetzt das Granulat die herkömmliche Pflanzerde und reduziert den Gießaufwand durch seinen Schwammeffekt.

Zur Pflanzung nimmt man das Gewächs aus dem alten Topf, entfernt lockere Erde (es muss nicht alle Erde entfernt werden!) und setzt es in einen deutlich größeren Topf. Um den Wurzelballen herum wird mit SERAMIS aufgefüllt. Dabei kann man entweder ein unten geschlossenes Gefäß nehmen (dann empfehle ich den Einsatz eines Gießanzeigers zur Feuchtigkeitskontrolle) oder eines mit Abzugsloch. Wie auch bei Blumenerde wird das Loch mit einer Tonscherbe abgedeckt. Der Topf kommt dann entweder in einen Übertopf oder auf einen Untersetzer, denn mit überschüssigem Wasser kann etwas Tonstaub mit ausgeschwemmt werden.

Auf dem Bild siehst du eine direkt in den Übertopf gepflanzte Ranunkel sowie einen Goldlack, der im weißen Tontopf plus Übertopf steht.

Einen Balkonkasten mit weißen, bienenfreundlichen Stauden bepflanzen.

Wir waren grad schon bei der Nachhaltigkeit. Daher habe ich mir für die Sommerbepflanzung meiner Balkonkästen vier dauerblühende weiße Stauden ausgesucht, die auch von Bienen gern besucht werden. Dies sind der nach Honig schnuppernde Duftsteinrich in einer panaschierten Form, Nelke, Glockenblume und Spanisches Gänseblümchen. Sie blühen sehr lang, wenn man Verblühtes regelmäßig zurückschneidet. Nach der Saison kann ich sie in den Garten umsiedeln.

Das Granulat versorgt die Pflanzen etwa vier Wochen lang mit allen wichtigen Nährstoffen, danach wird nach den jeweiligen Anforderungen weitergedüngt. Zum SERAMIS-System gehören die entsprechenden Dünger, die es für Blüh- und Grünpflanzen gibt.

SERAMIS Vitalnahrung: Dünger für Grünpflanzen und Blühpflanzen

Was sagst du zum SERAMIS-Granulat und welche Pläne hast du für deine Bepflanzung? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar.

2 Kommentare

  1. Conny sagt

    Den Tipp mit der Wiederverwendung alter Blumenerde finde ich super. Bei mir verhärtet sich die Erde in der Saison auch immer stark und daher finde ich auch die Belüftung gut. Dürfte den Wurzeln gut tun.

    Viele Grüße,
    Conny

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Conny,

      Da sprichst du wichtige Punkte an. Ein lockeres, nicht verdichtetes Substrat bekommt den Wurzeln tatsächlich bestens. Sie können sich besser ausbreiten, können Wasser aufnehmen ohne zu faulen, die Pflanze gedeiht gut.

      Herzliche Grüße
      Xenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.