Idee, Floristik
Kommentare 19

Ranunkeln: zarten Blütenstielen Halt geben

Ranunkelfrühling

Was tun mit kippeligen einzelnen Blütenstielen wie hier meinen Ranunkeln? In der Speisekammer kramen und alles wird gut.

Dies ist ein schlichter kleiner Beitrag. So, wie man manchmal schlichte kleine Blumen hat. Die als Einzelblüten wunderschön sind, aber eben einzeln. Ohne die große Gruppe, die Halt gibt.

Und obwohl ich deutlich mehr Vasen als Schuhe habe – wahrscheinlich sogar Schuhe plus Handtaschen plus Schals und Tücher – stand ich doch jetzt tatsächlich vor den Regalen und hatte nichts anzuziehen. Für die Blumen. Kreisch!

Also musste eine individuelle Lösung für meine drei wunderschönen, gefüllten Ranunkeln her. Statt im Wok sind meine Vorräte an chinesischen Glasnudeln in einer rechteckigen Glasvase gelandet. In ihnen kann ich die Glasröhrchen fürs Blumenwasser gut verstecken und die Lebensmittel nach ein paar Tagen dann doch noch verbraten. Klar, das mach ich, die stauben auch nicht mehr ein, als die Äpfel in der Obstschale.

Hab’s schön und komm gut ins Wochenende. Happy Flowerfriday!

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Artikel gefällt? Dann teile hier:

19 Kommentare

  1. Und ich dachte im ersten Augenblick es seien Spargel-Schalen… ;-)
    Eine wirklich sehr kreative Idee, gefällt mir wirklich gut!
    Viele liebe Rosengrüße von Christine

    • Berlingärtnerin sagt

      Hi-hi, Christine, Spargelschalen wären ja mal richtig kreativ. Und im Geruch so schön würzig ;-)

  2. Anette Ulbricht sagt

    Das ist ja mal eine geniale Idee.
    Von meinen wenigen Frühlingsblumen mag ich auch immer nur einzelne Stiele schneiden. Deine Nudeln kommen da gerade recht um das ganze aufzupeppen.
    Viele Grüße,
    Anette

  3. Das ist aber hübsch in Szene gesetzt….auf Glasnudeln wäre ich nie gekommen. Hast du das auf deinem Ikebana-Kurs gelernt?
    LG Sigrun

  4. Glasnudeln…klasse Idee, liebe Xenia !!! Und dann noch so wunderschöne Ranunkeln…tja, das sind eindeutig die Vorteile einer grossen Stadt :-)
    Ganz herzliche Grüsse und einen entspannten Sonntag, helga

  5. Wunderschön zerbrechlich!
    Hat etwas Künstlerisches. Eine wirklich tolle Idee!
    Allerliebste Grüße
    Kama

  6. ‘Not macht erfinderisch’, sagte meine Mutti früher immer.
    Bei Dir, liebe Xenia, macht’s die Vorratskammer möglich.
    Das sieht man nicht alle Tage. Schau mal nach, ob die
    Ranunkelblüten eßbar sind. Dann kannst Du Dir schon
    mal einen Namen für Euer Gericht ausdenken ‘Ranunkeln
    an Glasnudeln…’ Schade, dass die schönste Ranunkel
    verschämt nach unten schaut. Die hätte ich gerne in
    macro gesehen. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Edith

  7. Blumenfrau sagt

    Hihi, was man nicht alles an Ideen hat in der Not. Ich dachte allerdings es wäre Holzwolle oder Papier aus dem Aktenvernichter! Grins. Mit dem Essen der Nudeln würde ich abwarten und schauen, wie sich die Ranunkelstile entwickeln – dies faulen ganz gerne und stinken – aber wenn dies nicht der Fall ist – nachschauen ob man Ranunkeln essen kann und eine neue Kreation erfinden! ;-)) LG Marion

    • Berlingärtnerin sagt

      Hier kommen ja die tollsten Ideen: Aktenschnipsel habe ich sofort notiert. Mit knallroten Blüten bestimmt ein Traum.

      Ob man Ranunkeln essen kann? Ich googel mal. Aber da die Stiele in Glasröhrchen stehen, bleiben die Nudeln trocken und genießbar.

  8. ich dachte erst du hast holzwolle in der vase.
    glasnudeln hätte ich nämlich keine im schrank,
    solange die blumen im reagenzgläschen sind,
    hätte ich auch keinerlei bedenken die nudeln
    zu essen. ranunkeln sind meine lieblingsfrühblüher.
    herzlich margot

    • Berlingärtnerin sagt

      Grüß dich Margot! Holzwolle habe ich vermutlich unterm Dach, mal gucken, wie das aussieht, ob es vor mir sicher sein kann ;-)

  9. Die Ranunkeln finde ich wunderbar. Bei Deko mit Lebensmitteln habe ich so meine Bedenken…Vielleicht gibt es ja da auch Alternativen :)

    • Berlingärtnerin sagt

      Meine Teenagertochter war auch erst beruhigt, als sie gesehen hat, dass wir die Nudeln noch essen können. Hat wohl oft gehört:”Mit Essen spielt man nicht.” :-)

  10. …habe ich jetzt gar nicht als Glasnudeln erkannt, liebe Xenia,
    aber vielleicht war ich auch von der Schönheit der Ranunkeln abgelenkt ;-)…die Idee ist klasse,

    lieber Gruß
    Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Birgitt!
      Meine Erbsen und die roten Linsen stehen schon parat ;-)

      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und deinen Lieben!

  11. Was für eine geniale Idee! Ich hoffe, ich kann es mir merken, bis ich es mal wieder brauche.
    Ich habe auch viel mehr Vasen (und Schals) als Schuhe, und trotzdem kenne ich genau das Problem auch! Super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.