Ranunkeln: zarten Blütenstielen Halt geben

Was tun mit kippeligen einzelnen Blütenstielen wie hier meinen Ranunkeln? In der Speisekammer kramen und alles wird gut.

Dies ist ein schlichter kleiner Beitrag. So, wie man manchmal schlichte kleine Blumen hat. Die als Einzelblüten wunderschön sind, aber eben einzeln. Ohne die große Gruppe, die Halt gibt.

Und obwohl ich deutlich mehr Vasen als Schuhe habe – wahrscheinlich sogar Schuhe plus Handtaschen plus Schals und Tücher – stand ich doch jetzt tatsächlich vor den Regalen und hatte nichts anzuziehen. Für die Blumen. Kreisch!

Also musste eine individuelle Lösung für meine drei wunderschönen, gefüllten Ranunkeln her. Statt im Wok sind meine Vorräte an chinesischen Glasnudeln in einer rechteckigen Glasvase gelandet. In ihnen kann ich die Glasröhrchen fürs Blumenwasser gut verstecken und die Lebensmittel nach ein paar Tagen dann doch noch verbraten. Klar, das mach ich, die stauben auch nicht mehr ein, als die Äpfel in der Obstschale.

Hab’s schön und komm gut ins Wochenende. Happy Flowerfriday!

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Artikel gefällt? Teile hier:

19 Kommentare

  1. Hexenrosengarten 21. März 2016 at 17:31 - Antworten

    Und ich dachte im ersten Augenblick es seien Spargel-Schalen… ;-)
    Eine wirklich sehr kreative Idee, gefällt mir wirklich gut!
    Viele liebe Rosengrüße von Christine

    • Berlingärtnerin 24. März 2016 at 16:26 - Antworten

      Hi-hi, Christine, Spargelschalen wären ja mal richtig kreativ. Und im Geruch so schön würzig ;-)

  2. Anette Ulbricht 19. März 2016 at 19:11 - Antworten

    Das ist ja mal eine geniale Idee.
    Von meinen wenigen Frühlingsblumen mag ich auch immer nur einzelne Stiele schneiden. Deine Nudeln kommen da gerade recht um das ganze aufzupeppen.
    Viele Grüße,
    Anette