Idee, Floristik
Kommentare 7

Serie Vasen: Sterndolden im Blumenübertopf

Strauß Sterndolde

Wenn es heißt, Schnittblumen zum Essen auf dem Tisch zu dekorieren, wähle ich als Gefäß gern Übertöpfe – schließlich möchte ich Gäste oder Familienmitglieder noch sehen können.

Blumenübertöpfe als Vasen finde ich genial: Man kann sie selbst mit üppigen Sträußen bei einem Essen gut in der Mitte des Tisches platzieren, ohne hinter dem Gegenüber zu verschwinden. Zum Beispiel für Sterndolden (Astrantia), Schleierkraut (Gypsophila) und Strandflieder (Statice) sind sie ein wunderbares Gefäß, das die Stiele auch ohne Blattwerk üppig und voll aussehen lässt.

So edle Exemplare wie diesen Topf in klassischem Design findest du bestimmt auf dem Flohmarkt. Ich habe meinen, na klar, von Omi geerbt. Sie wäre erstaunt über sein zweites Leben als Vase, hatte sie doch immer Topfpflanzen darin. Aber ich bin sicher, sie würde es dennoch mögen.

Zum Vergrößern die Fotos bitte anklicken.

Ich verlinke meine Sterndolden zum Blog Holunderblütchen mit vielen schönen weiteren Sträußen an diesem Friday-Flowerday.

7 Kommentare

    • Berlingärtnerin sagt

      Danke dir, liebe Helga. Ich bin schon gespannt auf deinen nächsten Freitag. :-)

  1. Das sieht ja bezaubernd aus!! Ich liebe Sterndolden und habe ganz viele im Garten <3
    Ganz liebe Grüße ins Wochenende
    Christel

    • Berlingärtnerin sagt

      Du Glückliche! Ich gestehe ja, dass ich Sterndolden deutlich mehr liebe als sie mich. Ich hege und pflege und dennoch wollen sie lange nicht so, wie ich es schon an anderen Standorten gesehen habe. Also genieße ich sie umso mehr auf dem Tisch direkt vor der Nase.
      Herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.