Idee, Floristik
Kommentare 2

Amaryllis über den Sommer bringen: So blüht sie erneut

Titel Amaryllis übersommern

Amarylliszwiebeln must du nicht wegschmeißen nach der Blüte! Es bereitet große Freude, sie über den Sommer zu bringen. Tipps für die Pflege im Sommer.

Lautet dein Vorsatz für das neue Jahr vielleicht, nachhaltiger zu leben? Wäre ja sehr im Trend. Als Blumenmenschen können wir gleich mit den Amaryllis anfangen, die die meisten von uns im Advent im Haus haben, und die sich mit ein paar wenigen Tipps leicht über den Sommer bringen lassen.

Amaryllis nach der Blüte pflegen.

Wenn die letzte Blüte der Amaryllis (eigentlich heißt sie ja Ritterstern und botanisch Hippeastrum) vertrocknet ist, schneidest du den verblühten Stiel ab (dies ist die schöne Sorte ‘Lima‘). Sollte die Pflanze Blätter haben: unbedingt unberührt lassen. Für die Amaryllis gilt wie für Tulpen und andere Zwiebelblumen auch, dass sie nach der Blüte Kraft für das neue Jahr sammeln muss und das geht über das Blattwerk.

Amaryllis nach der Blüte richtig abschneiden

Stand die Zwiebel in einem so kleinen Topf wie diesem, empfehle ich, sie in einen etwas größeren Topf umzutopfen. Man sieht dann schon die kräftigen neuen Wurzeln und kann lose Zwiebelhäutchen abnehmen, da sich unter ihnen leicht Fäulnis breit macht. Die Zwiebel wird wieder so eingesetzt, dass die Erde bis zur dicksten Stelle reicht.

Amarylliszweibel säubern
Amarylliszwiebel neu eingetopft

Die Amaryllis über den Sommer bringen: heller Standort, gießen und düngen in der Wachstumsphase.

Nun geht die Pflanze in die “Übersommerung”. Dazu wird sie möglichst warm und hell gestellt, am Anfang noch im Haus am Fenster, ab Mai gern im Topf auf dem Balkon oder im Garten. In dieser Zeit wird sie lange Blätter bekommen und muss Nährstoffe tanken.

Es ist also wichtig, sie regelmäßig zu gießen und zu düngen. Die Angaben sind dazu sehr unterschiedlich und ich orientiere mich daher am Rat eines führenden holländischen Betriebes und dünge nur alle sechs Wochen mit einem Dünger für Blühpflanzen. Leider scheint Amaryllis-Laub trotz seiner Giftigkeit für Nacktschnecken sehr lecker zu sein. Ich achte also drauf, sie abzusammeln.

Amaryllis über den Sommer bringen

Die Amaryllis in der Ruhephase: kühl und immer trockener.

Rund sechs Monate nach der letzten Blüte endet die Wachstumsphase. Nun muss die Pflanze für acht bis zehn Wochen ruhen. Sie kommt dazu an einen kühleren, dunkleren Platz, zum Beispiel in den Keller. In den ersten Wochen wird sie noch dann und wann etwas gegossen, dann können wir das Gießen komplett einstellen. Das Laub der Pflanze trocknet ein.

Die Blühphase der Amaryllis starten.

Es ist November geworden und die Zwiebel soll aus dem Schlaf erweckt werden. Dazu entferne ich das vertrocknete Laub (oder die noch übrige gebliebenen grünen Blattreste). Hier sieht man, das die Pflanze auch bereits antreiben will.

Nach der Amaryllis Ruhephase

Die obere Schicht Erde entferne ich und fülle frisches Substrat auf, aber wieder nur so hoch, wie es vorher war.

Die Amaryllis ist geputzt un bekommt eine neue Schicht Erde

Die Pflanze kommt wieder ins warme Zimmer. Steht sie schön hell, erwacht sie bald zu neuem Leben. Mit dem Gießen warten, bis sich das Grün wieder zeigt.

Amaryllis Antreibephase

Nun geht die neue Blüh-Saison los, wie ich sie hier in aller Ausführlichkeit beschrieben habe. Und am Ende belohnen mich die Zwiebeln dann mit dieser Pracht: Schau mal meine beiden Multiflora-Amaryllis ‘White Garden’ und ‘Red Garden’ (Fotos vom Vorjahr).

Eine besondere Multiflora Amaryllis ist 'White Garden'
Eine besondere Multiflora Amaryllis ist 'Red Garden'

Amaryllis blüht im Sommer: Was, wenn die Amaryllis “eigensinnig” ist?

Wer seine Amaryllis selbst übersommert, kommt oft mit der Zeit durcheinander und die Pflanzen blühen eher Richtung Frühling/Sommer. Das liegt in der Regel daran, dass die Ruhephase zu spät eingeleitet wurde, oder diese zu kurz war. Da ich heuer auch zu spät dran war, trag ich mir daher am besten im Kalender ein, dass ich die Pflanzen nicht wie meist angegeben im September, sondern schon Anfang August in den dunklen Keller bringe.

Amaryllis als lose Zwiebel in Ruhe schicken.

Du kannst auch versuchen, die Zwiebel ohne Topf in Ruhe zu schicken. Dafür nimmst du nach sechs Monaten Wachstumsphase die Zwiebel aus dem Topf und schneidest die Blätter 5 cm oberhalb der Zwiebel ab. Die Zwiebel soll dann zwei Wochen warm und trocken aufbewahrt werden, damit sie abtrocknen kann. Danach für acht bis zehn Wochen kühl lagern (falls du den Platz hast: bei acht Grad im Kühlschrank). Im Anschluss lassen sie sich wie die gekauften Zwiebeln wieder antreiben.

2 Kommentare

  1. Ilona U. sagt

    Danke für deine Amaryllis-Tipps, ich kultiviere sie meist auch weiter, aber leider blühen meine A. meist erst im Frühjahr wieder. Ich werde jetzt deine Tipps befolgen, mal sehen.
    Grüße Ilona

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Ilona,

      bitte berichte dann mal, ob es mit einer Verkürzung der Wachstumsphase klappt.

      Ich werde auf jeden Fall meinen Neuzugang ‘Lima’ versuchsweise Ende Juli in die Ruhe schicken. Dann kann ich vergleichen.

      Herzliche Grüße
      Xenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.