Idee, Floristik
Kommentare 14

Sukkulenten: Urlaubserinnerungen für zu Hause

Mit Sukkulenten: Erinnerungen auf einem Teller

Mit Sukkulenten die Erinnerungen ans Mittelmeer aufleben lassen und Wärme ins Haus holen.

Als Gärtnerin, die am liebsten immer draußen sein möchte, läuft mein Leben gerade auf Sparflamme. Januar – irgendwie bräuchte ich den Monat nicht. Ich schmökere mich durch meine Garten- und Reiseliteratur und verkürze mir die Wartezeit auf den Frühling durch das Schwelgen in Fotos aus wärmeren Zeiten. Am letzten Wochenende hatte ich meinen Sardinien-Artikel endlich fertig. Wie schön warm das im Oktober doch war und die Farben so hell und klar!

Als ich gestern beim Gang durch den Kiez auch obligatorisch nach Grün Ausschau hielt, entdeckte ich bei Blume 2000 kleine Sukkulenten in weißen Töpfchen, die mich in der Formensprache an antike Terracotta-Vasen erinnerten. Die könnten in groß auch in jedem mediterranen Garten stehen und würden optimal zu meinen noch in Alufolie schlummernden Urlaubssouvenirs aus Sardinien passen!

Schwupps in den Warenkorb mit ihnen. Und schwupps auf eine weiße Tortenplatte mit all meinen Muscheln, Steinchen und vom Sand geschliffenen Glasscherben.

Nun kann ich es förmlich wieder rauschen hören, das Meer. Ich lächle.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Pflegetipps Sukkulenten.

Zimmerpflanzen sind bei mir eher heikel (oder sollte ich sagen: Ich bin heikel für Zimmerpflanzen?). Aber diese gutmütigen Dickblättler passen bestens.

Wo kaum Regen fällt, sind sukkulente Pflanzen zu Hause: In ihren Blättern, Stämmen oder Wurzeln können sie Wasser speichern, überstehen Trockenzeiten und benötigen auch als Zimmerpflanze nur wenig Pflege. Bei Sukkulenten handelt es sich nicht um eine eigene Pflanzenfamilie. Alle dazu zählenden Arten wie Hauswurze oder Agaven zeichnet aus, dass sie aus wasserspeicherndem Gewebe bestehen und einen gedrungenen Wuchs haben. So verringert die Pflanze die Verdunstungsoberfläche und kommt mit weniger Wasser zurecht. Auch die manchmal wächsern aussehende Oberfläche hat diesen Effekt.

Als Hitzekinder benötigen sie natürlich einen hellen und sonnigen Standort. Ein Südfenster ist ideal. Achtung beim Gießen: Zwischen den einzelnen Wassergaben muss das obere Substrat vollständig austrocknen, sonst drohen die Wurzeln zu faulen. Gieße lieber etwas weniger als zu viel. Hast du Exemplare mit feinen Härchen auf den Blättern, achte darauf, da nicht drüberzugießen. Stehen deine Pflanzen über einer Heizung, sorge im Winter für ausreichend Luftfeuchtigkeit und sprühe ab und zu.

Artikel gefällt? Dann teile hier:

14 Kommentare

  1. Da schließe ich mich den anderen hier an, das sieht wirklich sehr schön aus. Aus meinem letzten Urlaub habe ich auch einige Souvenirs mitgenommen, die schmücken von Frühling bis ende Sommer meine Terrasse. Da kommt echt Urlaubsstimmung auf :)

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Helen, danke für deinen netten Kommentar! Ich freue mich sehr, dass dir die kleine Urlaubsinsel gefällt. Und dein Hinweis auf den Terrassenschmuck wird mich dazu inspirieren, dort draußen eine schöne Hochsommer-Deco einzurichten – Mittelmeer-Gefühle mitten in Berlin :-)

      Schöne Grüße!

  2. Sandra sagt

    Hallo,
    mich erinnern die Sukkulenten auch immer an Sonne, Meer und Urlaub. Allerdings sind sie dauerhaft als Zimmerpflanzen nicht geeignet. Sie sollten im Frühjahr nach dem Frost nach draußen -nach Gewöhnung vertragen/brauchen sie auch volle Sonne. Vor dem ersten Frost müssen sie wieder rein und sollten dann hell und kühl stehen (auf Wollläuse achten !!). Sie danken es dann auch mit langlebigen schönen Blüten. :-)
    Es handelt sich um 2 Echeverien und 1 Aloe aristata
    Viele Grüße
    Sandra

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Sandra,

      ich bin sehr glücklich, eine echte Kennerin an Bord zu haben. Ich werde es versuchen mit dem Draußenplätzchen im Sommer. Im Garten würde ich sie vergessen, aber auf dem Balkon bekommen sie die volle Aufmerksamkeit. Blüten? Das wäre tatsächlich eine Sensation für mich. Aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben ;-)

      Beste Grüße, liebe Sandra!

  3. Sisah sagt

    Hallo Xenia,
    manche Sukkulenten sind heikler als andere. Du hast da Haworthien in deinem Arrangement, die haben sich auf meinen wenig beheizten Zimmerbänken am besten bewährt. Die überstehen bis die Tage wieder länger werden auch völlig ohne sie zu gießen.
    Echeverien sind da schon heikler und leiden sehr unter zu wenig Licht, meistens erholen sie sich aber, wenn sie im Sommer wieder mehr Licht bekommen.
    LG Sigrun

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Sisah,

      schön, dass du und Sandra mir mitgebt, um welche Sukkulenten es sich bei meinen drei Exemplaren genau handelt. Ich werde sie erst einmal auf der Fensterbank halten und dann im Frühjahr auf den Balkon undziehen lassen.

      Ich werde berichten!

  4. Was für ein hübscher Teller – ich dachte kürzlich darüber nach, mir auch Sukkulenten zu holen, aus eben den gleichen Gründen. Und nun mach ich das auch!

    Sigrun

    • Berlingärtnerin sagt

      Das klingt nach wilder Entschlossenheit. Gut so, ich finde das so sympathisch!

  5. Steffi sagt

    sieht sehr schön aus, Dein Arrangement! So lassen sich die schönen Momente einer Urlaubszeit im Vorbeigehen oder Draufschauen wunderbar wachhalten. Für mich eine der schönsten Beschäftigungen am Meer: Den Blick nach unten richten und gucken, was die Wellen so alles freigeben.
    Guten Start in die neue Woche, Xenia!
    Steffi

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Steffi, ich kann auch stundenlang am Strand spazierengehen und immer wieder schauen, was es schönes gibt. Komischerweise haben es mir die glatt geschliffenen Glsscherben besonders angetan. Ihr Grün und Weiß mag ich besonders zu den Pastelltönen der Muscheln und Steine. Eine kuriose Mischung aus Mensch und Natur, ganz wie im wahren Leben.

      Herzliche Grüße, hab noch eine schöne Woche!

  6. So schön, liebe Xenia! Diese wundervolle Kombination duftet förmlich nach Sonne und Strand. Sogar ich schwelge bei dem Anblick in sommerlichen Erinnerungen und das obwohl es gar nicht meine eigenen Souvenirs sind ; )
    Und keine Sorge, bald kann man ja schon mit den ersten Saat- Aktionen auf der Fensterbank starten, nicht wahr ; )
    Einen guten Start in die Woche und ganz ganz liebe Grüße,
    Kama

    • Berlingärtnerin sagt

      Beste Kama, Danke für deinen lieben Kommentar und den Anstoß, mir Gedanken in Richtung neues Gartenjahr zu machen. du hast ja völlig recht, das Saatgut sollte ich dringend bestellen. Hurra, es geht bald los. Und die Tage werden tatsächlich schon merklich länger.

      Liebe Grüße!

  7. Wie schön!!! Ich bin für Zimmerpflanzen auch nicht geeignet! Ich schaffe es sogar, Grünlilien ins Jenseits zu befördern!
    Diese Dickblättler wären daher auch etwas für mich!
    Viele Grüße von Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Margit!

      Ha, eine Leidensgenossin! Auch ich habe schon mal eine Grünlilie ins Jenseits befördert. Aber inzwischen habe ich mir dickes Fell zugelegt: Wenn mal wieder eine Zimmerpflanze trotz aller Anstrengung ihren Geist aufgibt, kaufe ich mir sofort eine neue. Blumensträuße wechselt man schließlich noch häufiger :-)

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.