Unterwegs
Kommentare 4

Das Jahr der zwei Frühlinge

Zierkirsche Prunus subhirtella 'Autumnalis'

Die längste Nacht haben wir schon hinter uns. Gleichwohl ist das Rosa noch kitschig. Raureifbilder? Fehlanzeige. Die Winterlinge tun es der Sonne gleich und strahlen in sattem Gelb. Unsere Stare bleiben bei uns, überwintern ist heuer das falsche Wort. 

Das da sind tatsächlich Rhododendren, die den Wald wie im Märchen wirken lassen. Im März hatte ich sie genau so gesehen und hier als Sensation publiziert. Die Himmelsschlüsselchen sogar erst Ende April. Die Freundinnen bei Instagram verblüffen mich und posten Lenzrosenblüten mit Bienen im Pollenrausch.

Der Dezember 2015 kann es an Wärme mit den Oktobertagen aufnehmen, als Spaziergänger und Gärtner kommst du sehr auf deine Kosten. Ich verdränge den Gedanken an verfrorene Blüten und erfrorene Zweige in kommender Kälte und genieße den Augenblick.

Alle Fotos – sie wurden ausschließlich an den Weihnachtstagen 2015 aufgenommen – vergrößern sich durch anklicken.

Artikel gefällt? Dann teile hier:

4 Kommentare

  1. Yvonne sagt

    Liebe Xenia
    Auch wir haben Frühlingswetter. Irgendwie kaum zu glauben, dass wir Ende Dezember schreiben. Ich bin gespannt, ob das so weitergeht oder ob sich der Winter doch noch meldet.
    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes 2016.
    Herzlichst Yvonne

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Yvonne,

      auch die Schweiz meldet Frühlingswetter? Dann erfreuen wir uns daran, solange Väterchen Frost noch nicht zuschlägt. Heute sollen es nur noch 3 Grad werden. Und Sonne! Ich freue mich auf einen strahlenden freien Tag :-)

      Hab du es auch schön! Herzliche Grüße zurück!!

  2. Hallo Xenia!
    Dass diese Bilder Ende Dezember entstanden sind, ist wirklich unglaublich!
    Auch hier ist es viel zu warm für diese Jahreszeit…unter Tags an die 15°… aber die Vegetation hält sich zurück.
    Ich wünsche dir noch ein paar geruhsame Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    LG
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Sabine, es ist wirklich (fast) unglaublich. Wenn man mal bedenkt, dass ich normalerweise ab Ende Februar täglich voller Sehnsucht auf die braune Erde gucke und nach den Winterlingen suche. Und jetzt tanzen sie schon auf den Beeten umher. Mal sehen, wie es weitergeht, wenn die Kälte kommt.

      Dir auch ganz liebe Jahreswechselgrüße, hab es schön mit deinen Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.