Idee
Schreibe einen Kommentar

Alpenveilchen pflegen: Tipps für die bezaubernden und robusten Winterblüher

Alpenveilchen im Freien: vertragen kalte Temperaturen und Frost bis -2 Grad

Das Zimmer-Alpenveilchen Cyclamen persicum kannst du ganz einfach pflegen und vielseitig einsetzen.

Das klassische Alpenveilchen fürs Zimmer mag es kühl und sollte von unten gegossen werden. Hast du wenig Zeit, kannst du jetzt aufhören zu lesen und alles ist gut. ;-)

Magst du ein bisschen mehr erfahren, zeige ich dir meine Lieblinge etwas genauer.

Die optimale Winter-Zimmerpflanze: ein Herz für Alpenveilchen.

So schön auch ein moderner Urban Jungle mit vielen Grünpflanzen ist, im Winter brauche ich zu Hause auch bunte Blütenpflanzen. So richtige Stimmungsaufheller. Meine Liebe zu Usambaraveilchen habe ich dir schon in zwei Beiträgen offenbart (Usambaraveilchen romantisch und Usambara-Tipps vom Profi), nun ist das zauberhafte Alpenveilchen Cyclamen persicum an der Reihe.

Es gibt es in vielen schönen, auch ganz modernen Sorten wie den INDIAKA-Züchtungen, zarten Minis, stattlichen Gewächsen oder gefransten Ausführungen. Die Farbpalette reicht von weiß über lachs bis zu rot und violett. Auch zarte Streifen, glutrote Augen und Changierungen findest du. Die Blätter sind herzförmig mattgrün mit silbriger Zeichnung. Ganz wichtig ist auch, auf den Duft zu achten. Schnuppere dich durchs Angebot. Insbesondere die kleinen Wellensiek-Sorten verströmen eine wunderbare Süße.

Aber Achtung: Wenn man einmal angefangen hat, sich mit Alpenveilchen zu befassen, kann es schnell in Sucht ausarten. Klick mal auf die Fotos der nachfolgenden Galerie: Sie vergrößern sich und die Bildunterschriften werden sichtbar.

Alpenveilchen pflegen: richtiger Standort.

Alpenveilchen mögen es frisch. Wenn du im Zimmer denkst: „Och, jetzt die Heizung aufdrehen“, geht es ihnen besonders gut. Temperaturen so zwischen 15 und 18 Grad sind optimal. Dabei mögen sie es hell, aber nicht direkt besonnt.

Deine Reaktion ist jetzt vielleicht etwas unterkühlt, aber wir können aus der Not eine Tugend machen: Wer Doppelfenster hat wie ich in meinem Berliner Altbau, klemmt die Töpfe zwischen die Fenster. Eine gute Idee ist auch, die Cyclamen generell in einem kühleren Raum zu haben, sie aber zu den Mahlzeiten wie einen Blumenstrauß auf den Tisch zu holen.

Alpenveilchen plegen: richtiger Standort ist kühl
Der Blick von meinem Home Office
Alpenveilchen mögen es kühl. Perfekt stehen sie zwischen Fenstern
Duftendes Mini-Cyclamen: Alpenveilchen Wellensiek-Sorte

Oder wir stellen die Alpenveilchen gleich auf Balkon oder Terrasse. Was kaum einer weiß: Die schönen Blüher halten es bis zum Gefrierpunkt draußen aus. Perfekte Plätze sind direkt vor dem Fenster, wo sie etwas geschützt stehen und wir sie gut sehen können.

Zimmeralpenveilchen eignen ich sher gut für draußen als Balkonpflanze oder im Garten

Alpenveilchen pflegen: gießen und düngen.

Alpenveilchen sind Knollenpflanzen. Das heißt, sie wachsen aus einer platten, dunklen, kartoffelartigen Knolle. Du kannst dir gut vorstellen, dass es einer Kartoffel nicht gut bekommen würde, wenn sie zu feucht gehalten würde.

Für Alpenveilchen bedeutet das, dass wir sie nicht auf die Erde gießen, sondern Wasser in einen Übertopf oder Untersetzer füllen und die Pflanzen mit den Wurzeln trinken lassen. Was nach einer halben Stunde noch nicht aufgesogen ist, wird abgeschüttet. Meine Minis genießen gerade ihren Morgen-Wachmacher.

Alpenveilchen pflegen: richtig gießen

Alle zwei Wochen wird während der Blütezeit gedüngt. Dazu mische ich den Blühdünger in der Kanne gemäß Herstellerangabe an und gieße dann.

Alpenveilchen pflegen: Verblühtes entfernen.

Verblühtes oder gelbe Blätter werden nicht abgeschnitten, sondern du hältst die Pflanze fest und zupfst die Stiele mit einem kurzen Ruck direkt aus der Knolle. Dann fault auch nichts.

Alpenveilchen über den Sommer bringen.

Alpenveilchen können sehr alt werden. Meine Schwiegeromi hatte Lieblinge, die zehn Jahre und älter waren. Im Sommer kommen sie nach draußen auf den Balkon oder in den Garten. Ein schattiges Plätzchen (zum Beispiel zusammen mit den Amaryllis) ist perfekt.

Zum Ende der Blütezeit stellen wir schon das Düngen ein und bereiten die Ruhephase vor, die unverzichtbar ist. Ist die letzte Blüte weg, wird nur noch sehr wenig gegossen, bis das Laub vertrocknet ist. Die Erde sollte nur so viel Feuchtigkeit enthalten, dass sie die Knolle vor der kompletten Austrocknung schützt. Mulch ist daher eine gute Idee.

Ab Anfang Juli wird das Gießen wieder gestartet und einmal pro Monat schwach gedüngt. Ab September kommt die Pflanze wieder ins Haus und die Pflege, wie oben beschrieben, geht wieder los.

Wenn du Lust auf weitere Alpenveilchen hast: Es gibt sie auch fürs Freiland und hier sind Links zu Beiträgen, in denen du die Herbstalpenveilchen und Winteralpenveilchen als Gartenpflanzen kennen lernst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.