Monate: Februar 2017

Interview: AvantGardening, das neue Gartenbuch von Torsten Matschiess

Eine Rezension des neuen Gartenbuchs AvantGardening von Torsten Matschiess samt Interview mit dem Autor. Er lässt uns hinter die Kulissen des Buches und seiner Arbeit als Gartenplaner schauen. Mit Verlosung. Ich war schon voller Vorfreude. Ein Buch von Torsten Matschiess – super. Endlich. Seit er die Ankündigung für AvantGardening bei Facebook gepostet hatte, war mir klar, dass ich das lesen wollte. Ich sehe nämlich viele Gartenbilder bei Facebook – und ich sehe Torstens Fotos aus seinem Garten. Sie stechen heraus, insbesondere im Herbst und Winter, wenn sich gärtnerisch die Spreu vom Weizen trennt. Torsten ist einer meiner besonderen Digitale-Gartenwelt-Kontakte: Länger als ein Jahr schon verfolge ich in den sozialen Medien, was er im echten Leben so macht: seinen eigenen, über 8.000 qm großen Garten beackern – den inzwischen schon legendären Garten Alst am Niederrhein – und mit diesem Erfahrungsschatz auch andere Gartenbesitzer beraten. Inzwischen ist er in beidem so erfolgreich, dass nicht nur ganze Busladungen an Gartenbesuchern bei ihm vorfahren, sondern er auch beim Ulmer Verlag den Auftakt zu einer Buchreihe über „besondere Highlights aus …

Winterlinge regen sich

Rein ins Beet: der Frühling kommt! Winterlinge und Schneeglöckchen sind bereits am Start!

Schneeglöckchen, Winterlinge und das erste Werkeln im Garten. Das Gartenjahr 2017 hat begonnen! Stundenlang auf dem Boden gekrochen, der Rücken zieht, der Hintern auch – hey, schön zu merken, dass ich dort nicht nur Speck, sondern auch Muskeln habe 😉 – ich bin glücklich. Das erste Mal im Jahr 2017, dass Erde unter den Fingernägeln ‚leuchtet‘ – was für ein Fest. Ich hoffe, du konntest heute auch im Garten sein. In Berlin hatte sich der grimmige Frost der letzten Zeit verzogen, es gab etwas Regen und nun kein Halten mehr für Schneeglöckchen und Winterling. Baumschnitt und Stauden lichten. Wir haben uns heute um den Baumschnitt von Apfel und Birne gekümmert, begonnen, bei den Lenzrosen das alte, unschöne Laub wegzunehmen und an der einen oder anderen Stelle den Blick auf die gelben Tupfer der Winterlinge freizuräumen. Im Herbst hatte ich gar nichts weggeschnitten, jetzt räume ich dort auf, wo es mir nicht mehr gefällt. Das Laub kommt dann aber nicht in den Hächsler, sondern auf die Gemüsebeete. In Berlin haben wir Sandboden, da kann der Staudenschnitt …

Tulpen meine Leidenschaft

Der besondere Blumenstrauß: Tulpen burlesque

Selten hatte ich so schöne Tulpen wie diese: tiefes Orange mit einem Hauch von Pink, seidige Textur, barocke Formen und sooo lange Beine. Ich steckte diese französischen Papageientulpen mit etwas Statice als Spitze in eine 50 cm hohe schwarze taillierte Vase – und los ging die Show. Meine Schönen räkelten sich kokett aus dem Gefäß wie Dita von Teese aus ihrer Corsage. Ein heißer Look für ein Party-Buffet.   Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.   Ich verlinke diesen Strauß zum Blog Holunderblütchen mit vielen schönen Sträußen.

Strauß für Männer zum Valentinstag

Valentinstag emanzipiert: Blumen-Geschenke für Männer

Romantik, Liebe, Valentinstag. Überrasche deinen Liebsten mit schönen Blumen und hab selbst Spaß daran, ein tolles Gesteck zu kreieren. Gehörst du zu denen, die es komisch finden, Männern Blumen zu schenken? Ich erlebe es immer wieder, dass zum Beispiel bei der Überreichung von Dankessträußen überlegt wird, ob nur die Damen oder auch die Herren derartig bedacht werden sollen. Und tatsächlich lächeln manche der männlichen Beschenkten sogar gequält, wenn sie Blumen überreicht bekommen. Warum eigentlich? Dieser Artikel ist ein Plädoyer für den gepflegten Männerstrauß! Und insbesondere für Gleichberechtigung am Valentinstag. Schließlich haben wir Mädels doch auch Lust, unserem Liebsten etwas Schönes zu gestalten! Ab zum Floristen und in den Garten – feiern wir die Feste, wie sie fallen! Das Ergebnis meiner auch nach so vielen Jahren noch romantischen Gefühle für den Typ an meiner Seite, den Kompostumsetzer, Gemüsegärtner, klugen Ratgeber, Vater meiner Tochter, Liebe meines Lebens, ist ein Gesteck, das nicht zu süßlich, sondern trotz seiner Größe dezent-elegant daherkommt. (Ich lächle, während ich das schreibe, hach.) Dezente Farben für den Männerstrauß. Bei den Farben habe ich …

Rosenbogen

Bester Gartenblog: berlingarten unter den Top 9

berlingarten proudly presents: sich selbst. Gewählt wurde berlingarten nämlich gerade als bester Gartenblog. Ich freu mich sehr über diese Wertung. In einem sehr lesenswerten Artikel über deutschsprachige Gartenblogs wird berlingarten als einer der neun besten eingestuft. Wow, was für eine Ehre und ein Ansporn, es weiterhin mindestens genauso gut zu machen. Ich möchte dir im Blog auch in Zukunft humorvolle Geschichten erzählen, die dir vielleicht aus deinem eigenen Gartenleben bekannt vorkommen, oder dich in ganz neue Gefilde mitnehmen. Inspiration über Gartengestaltung, lohnende Gartenreisen sowie Pflanzenverwendung können wir Freaks ja eigentlich immer brauchen – schließlich ist ein Garten niemals fertig. Also schau mal rein in den Artikel, auch die anderen acht Blogs sind jedes Stöbern wert! Ein paar Impressionen aus unserer gemeinsamen Zeit hier im Blog. Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Simone in ihrem Element

Altes Pflanzenwissen neu entdecken: die Schätze des Klostergartens Maria Luggau

Altes Pflanzenwissen bewahren und sich auf die Heilkräfte der Natur besinnen: In Zeiten, in denen wir bei Krankheiten schnell zur Pille greifen, wächst das Interesse an Alternativen. Ich nehm dich heute mit in einen wunderschön angelegten Klostergarten. Im dritten Teil der Serie über das Lesachtal geht es um den rekonstruierten Klostergarten der Serviten-Abtei Maria Luggau, durch den Ökologin Simone regelmäßig führt, die du schon aus dem Artikel über ihren Kräutergarten kennst. Der Klostergarten ist nicht nur attraktiv, sondern auch ein Eintauchen ins Denken des Mittelalters, das spannenderweise maßgeblich für unser heutiges Gesundheitswesen bis zu unseren Speiseplänen ist. Alter Klostergarten neu zum Leben erweckt. Mächtig thront die Klosteranlage über den Bauernhäusern des Ortes Maria Luggau im Kärntner Lesachtal. Sie steht, wo der einfachen Bäuerin Helena 1513 im Traum der Auftrag gegeben wurde, auf einem Weizenfeld eine Kirche zu erbauen – was sie tatsächlich durchsetzte; wow. Auch das gewaltige Kloster samt Klostergarten kamen dazu. Was wir heute besichtigen können, ist die erst 2013 rekonstruierte Gartenanlage nach alten Stichen aus dem 17. Jahrhundert. Ein Klostergarten war vor allem …