Garten
Kommentare 4

Eine Antiquität im Garten: die gestreifte Duftrose ‚Versicolor‘

Purpur-rosa gestreift Versicolor

Ich liebe Rosen mit Geschichte: ‚Versicolor‘ ist so eine und wirkt doch völlig zeitgemäß. Wenn es für dich ok ist, nur einmal im Jahr, aber dafür umso üppiger mit Blüten verwöhnt zu werden, solltest du sie in deinen Garten holen.

Ja, diese Rose ist eine jung gebliebene Uroma mit ihren hip aussehenden Streifenblüten in purpur-hellrosa mit goldenen Staubgefäßen. ‚Versicolor‘ oder auch ‚Rosa Mundi‘ gehört zu den historischen Gallica-Rosen, den so genannten Essigrosen. Sie ist ein Sport (eine plötzlich auftretende Mutation) der einfarbigen Sorte Rosa gallica ‚Officinalis‘ und muss schon vor 1583 bekannt gewesen sein. Jedenfalls findet sie zu dem Zeitpunkt bereits Erwähnung beim seinerzeit berühmtesten Botaniker Carolus Clusius als Rosa gallica variegata. Hätte Clusius wohl gedacht, dass ‚Versicolor‘ fast 430 Jahre später in die Hall of Fame der Weltrosen gewählt würde (2009)?

Farbstarke Lady.

Braucht dein Garten mehr Fame oder zumindest ein bisschen mehr Glamour im Juni, hol dir  ‚Versicolor‘ in dein grünes Reich. Praktischerweise ist diese Rose kein bisschen heikel, sondern robust, gesund und unkompliziert. Sie blüht überreich, duftet herrlich und bildet schöne Hagebutten. Du kannst sie edel, aber auch ländlich-wild kombinieren, sie ist in jedem Fall ein Hingucker.

Bei mir ist sie so groß geworden, dass ich auf Augenhöhe mit ihren oberen Blüten bin, beschrieben wird sie aber eigentlich etwas zierlicher. Die Zweige sind eher dünn und nicht sehr stark bestachelt, ich habe sie an einem kräftigen Stab etwas zusammengebunden, was sie sich gut gefallen lässt und keine Ausbüchsversuche anstellt.

Hat sie auch Fehler? Nein, keine. Sie lehrt einen nur Geduld, da sie eine einmalblühende Rose ist. Und Demut vor so viel Geschichte und dennoch Vitalität. Meine ‚Versicolor‘ wird mich sicher überleben…

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

4 Kommentare

  1. Aus den Blüten kannst du ganz leckeres Rosengelee herstellen. Dann hast du von dem tollen Aroma noch länger etwas. LG Bianka

    • Berlingärtnerin sagt

      Gute Idee, liebe Bianka! Das hatte ich schon wieder ganz aus dem Blick verloren. Ich würde vor allem mal nach einer Art Mischrezept gucken, da ich zu viel Rose zu intensiv finde. Aber das ist ja dann gerade das Schöne am Selbermachen.

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.