Idee
Kommentare 3

Gemüse-Recycling: Salatherzen & Co. auf der Fensterbank antreiben

Titel Gemüse antreiben

Schmeißt du die Strunke von Salatherzen und Fenchel auch immer weg? Schade drum! Denn während wir draußen noch nicht gärtnern können und es für die Aussaaten noch zu früh ist, macht es richtig gute Laune, wenn aus dem vermeintlichen Abfall neues Grün nachwächst. Man wird zwar keine echte zweite Ernte erwarten können, aber um dem Wunder des Lebens zuzuschauen und würzendes Grün zu ziehen, ist es eine tolle Idee – insbesondere mit Kindern.

Wie’s geht, erfährst du auf dem Foto. Gut geeignet für die Treiberei sind Stangensellerie, Salate, Fenchel und Vertreter der Allium-Familie: Knoblauch, Zwiebel, Schalotte. Auf dem Workshop, von dem ich die Anregung mitgenommen habe, wurde auch Möhrengrün angetrieben, aber das war vom Geschmack her doch nicht wirklich überzeugend, wenn man nicht gerade ein Kaninchen ist. Was könnte man noch ausprobieren? Hast du vielleicht noch weitere Tipps auf Lager?

Viel Spaß beim ersten Gärtnern des Jahres, alle Fotos vergrößern sich durch anklicken!

3 Kommentare

  1. Das ist ja eine tolle Sache. Bei mir gibt es allerdings gar nicht so viele Fensterbretter… da ganz viele Fenstertüren verbaut wurden. Es bleibt also beim Ansehen!
    Viele Grüße von
    Margit

  2. …das sieht klasse aus, liebe Xenia,
    und wird bald mal ausprobiert…sobald mir ein passender Strunk über den Weg läuft,

    wünsche dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Birgitt,

      ich wette, dass dir viel schneller ein Strunk über den Weg läuft, als du denkst. :-) Was ich alles wegwerfe oder mir zumindest mit den Kompostwürmern teile – Wahnsinn. Und in fast allem schlummert noch richtig viel Lebenskraft. Da bekommt das Wort “Vitalstoffe” ganz neue Bedeutung.

      Ich wünsche dir einen zauberhaften Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.