Idee, Rezept
Kommentare 6

Zucchini richtig lecker: Rezept mit schwarzen Nudeln, Tomaten und Scampi

Rezept Zucchini mit schwarzer Pasta, Tomaten und Scampi

So wie es kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung gibt, gibt es auch nicht zu viele Zucchini, sondern nur zu wenig gute Rezepte. Dies ist das erste meiner kleinen Zucchini-Reihe.

Der Sommer geht zu Ende, der leise Abschied des Gartenjahres kündigt sich an, die Zucchini sind immer noch topfit und liefern und liefern. Falls du jetzt die Nase rümpfst und „ich kann sie nicht mehr sehen“ stöhnst, tust du ihnen grob unrecht. Da haben wir mal endlich eine Pflanze, die alle Schneckenattacken abwehrt und über jegliche Wetterunbill erhaben ist – also freuen wir uns doch über die Kraftprotze. Du musst nur auf der Hut sein und früh ernten – ein täglicher Check ist ratsam, damit die süßen Kleinen von heute nicht morgen schon als bedrohlich dicke Keule aus dem Blattwerk glotzen. Sind sie nicht viel größer als eine dicke Mohrrübe, schmecken sie frisch und knackig. Und du kannst solch kleinen Mengen auch viel leichter Herr werden.

Nun aber zu meinem Soulfood-par-excellence-Rezept mit Pasta und Scampi…

Zutaten für 4 Personen:

500 g schwarze Spaghetti
3 Zucchini
5 Tomaten (ggf. eine Dose, falls du nicht genügend eigene frische hast)
1-2 Chilis, je nach Schärfegrad und Belieben
3 Knoblauchzehen
1/2 Bund Kerbel (alternativ Petersilie)
16 Scampi
Olivenöl, Salz, Peffer

Zubereitung:

Pasta in reichlich Salzwasser al dente garen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten vorbereiten:

von den Zucchini die eventuellen Kerne entfernen, Rest kleinschneiden. Chili und Tomaten putzen und zerkleinern, Knoblauch schälen und hacken. Kerbelblättchen von den Stielen zupfen. Scampi von den Schalen und ggf. dem Darm befreien und gut mit klarem Wasser spülen. Mit Küchenpapier trocken tupfen.

Reichlich gutes Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zucchini anschmoren, Hitze herunterschalten, Knoblauch und Chili dazugeben, leise köchelnd sautieren. Tomaten dazugeben (wenn die eigene Ernte nicht reicht, mit Tomatenpürree aus der Dose auffüllen). Leicht einkochen. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen.

Scampi eine Minute pro Seite in heißem Olivenöl anbraten.

Nun muss alles flott gehen: Nudeln abgießen, zum Sugo hinzufügen und alles vermischen. Nudeln mit Gemüse auf großen Tellern anrichten, großzügig Kerbel darauf verteilen, Scampi drapieren.

Kerzen anzünden, loslegen zu schlemmen, einen frischen Weißwein oder ein Zitronenwasser dazu genießen.

Gelbe Zucchini

Gelbe Zucchini machen sich gut im Beet und auf dem Teller

Allgemeiner Zucchini-Tipp: Achte auf die Sortenwahl. Wir lieben gelbe Zucchini – schon, weil die Gerichte damit netter aussehen. Wir kultivieren auch den auf dem obigen Foto erkennbaren Patisson ‚Sunburst‘, der lässt sich prima füllen und sieht so süß wie ein kleines Ufo aus.

 

6 Kommentare

  1. Sabine Pecoraro-Schneider sagt

    Schade, dass ich keine Scampi im Hochbeet ziehen kann 😉
    Schönes Rezept <3

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Sabine, das kann ich mir bei deinen hochgeschätzten Gärtnerinnenqualitäten gar nicht richtig vorstellen 🙂

    • Berlingärtnerin sagt

      Dann schnell ran ans Hochbeet und rasch ernten, liebe Steffi! Und beim Essen vom letzten Urlaub träumen. Das passt nämlich…

  2. Mmhhhh, lecker!!!! Das wäre genau mein Rezept!!! Nudeln, Scampi und Zucchini… Allerdings werde ich wohl meine Jungs mal wieder nicht dafür begeistern können!
    Aber irgendwann werden sie schon auf den Geschmack kommen!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Mensch Margit, deine Jungs wissen gar nicht, was sie verpassen. Aber wahrscheinlich hast du Zucchini dann ja auch gar nicht im Garten.
      Vielleicht wird das nächste Rezept dann was zum Testen mit Exemplaren aus dem Supermarkt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.