Garten
Kommentare 21

Berliner Allerlei: Ernte von Obst, Gemüse und Kräutern im Herbst

Herbsternte

Wenn ich dieser Tage mit der Kamera durch den Garten gehe, sind viele meiner Topmodels Pflanzen, die nach dem Fotoshooting direkt in der Küche landen oder es noch nicht einmal bis dahin schaffen, da sie noch gleich an Ort und Stelle vernascht werden. Sie haben sinnliche Rundungen und tolle Farben und sorgen für Genuss auf der ganzen, meist schlanken Linie. Eine Liebeserklärung an Obst, Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten.

Voilà.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

21 Kommentare

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich richte dem Gartengemahl aus, dass ihr das alles viel und schön findet. Er hätte ja gern noch so viel mehr und verzweifelt oft am Teilenmüssen mit Schnecken und Vögeln.

      Liebe Grüße!

  1. Nach dieser Bilderflut, liebe Xenia, denke ich, Du könntest einen Bio-Laden eröffnen.
    Ja, ich weiß, Ihr hortet lieber selber. Ich dachte ja nur…
    Dass man Physalis hier selber anpflanzen und ernten kann, muss ich meiner Tochter erzählen. Sie liebt diese Früchte.
    Als ich die Brombeeren im Obelisk ‚Empire‘ mit der verrosteten Spitze sah, war mir ganz anders zumute. Bei mir sind in diesem Jahr von diesem Teil fünf (!) von insgesamt dreizehn völlig verrostet mitsamt den Waldreben in sich zusammengesackt. Darüber gibt es demnächst einen Post bei mir.
    Jetzt hätte ich Lust auf die Brombeere vom letzten Foto.
    Ein sonniges Gartenwochenende wünscht Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Edith,

      bitte sag deiner Tochter dazu, dass sie Jungpflanzen erwerben möge. Die gibt es im Frühjahr in jeder guten Gärtnerei. Dann kann man wirklich früh mit der Ernte beginnen.

      Tja, bei den Obelisken zeigt sich: billig taugt nichts und ist daher zu teuer.

      Liebe Grüße!

    • Klaus sagt

      Ich überwintere die Physalis- Pflanzen in einem kühlen Raum und nur leicht feucht. Dadurch habe ich sehr zeitig Früchte. Die Pflanzen lassen sich auch gut durch Samen vermehren. Vielleicht versuchst du es auch mal mit winterharten Feigen. Die Frucht auf dem Foto sieht sehr nach der „Pfälzer Fruchtfeige“ aus. Sie ist eine der Lieblingsfrüchte meiner GG. Desweiteren sind Herbsthimbeere, Schwarze Himbeere und Brombeere zu sehen. Was ich sehr vermisse, weil besonders schmackhaft und ertragreich, ist die Japanische Weinbeere.
      LG Klaus

      • Berlingärtnerin sagt

        Lieber Klaus,

        gut, dass du schreibst. Ich hätte meine Physalis nämlich dem Kompost zugeführt. Aber vielleicht schaffe ich ja im Keller eine Überwinterung.

        Die Feige sollte laut Etikett Violetta sein – in Berlin bei uns leider ein Kind von Traurigkeit.

        Hast du in Bezug auf die Weinbeere noch spezielle Hinweise? Gibt es da Sortenunterschiede?

        Beste Grüße !

      • Klaus sagt

        Sorten gibt es bei den „Rubus“ viele verschiedene . Meist wird der Fehler gemacht die Japanische Weinbeere mit der Japanischen Himbeere zu verwechseln. Die Himbeere bringt pro Pflanze nur eine Frucht, die jedoch bis 5 cm groß wird und bei Vollreife sehr gut schmeckt. Mein Favorit ist klar die Weinbeere. Sie schmeckt leicht säuerlich und bringt pro Pflanze mehrere Kilo Früchte. Je nach Schnitt. Der Handel bietet oft die gleiche Sorte einmal als R. kamtschatica und dann wieder als R. phönizica an. Von der Frosthärte her habe ich die Sorte aus Kamtschatka. Die Vögel verbreiten die Samen, veredelt durch ihre Magensäfte, in meinem ganzen Garten und ich kann dann zum Tag des Offenen Gartens mit ruhigem Gewissen Pflanzen an meine Besucher abgeben. Oft wird bei winterharten Feigen der Strauch oder Baum in Folie eingepackt und dadurch verschimmeln die Triebe.

      • Berlingärtnerin sagt

        Lieber Klaus,

        die Japanische Weinbeere ist notiert. Danke für den schönen Tipp.

        Mit Plastik würde ich nie eine Pflanze einpacken, das kann „schwitzig“ werden. Ich hatte dunkelgrüne Jute verwendet, das sah auch schön unauffällig aus.

        Ich sage mir inzwischen jedoch: Ich beherberge nur noch Pflanzengäste, die sich bei mir wohlfühlen. Mit den anderen kommt einfach keine Unbeschwertheit auf.

        Beste Grüße!
        Xenia

      • Klaus sagt

        Hallo Edith!
        Vielleicht versuchst du es doch mal mit den Japanischen Weinbeeren. Im Mai, zum Tag des Offenen Gartens, holen wir eingefrorene Weinbeeren aus dem Gefrierfach und lassen unsere Gäste probieren. Die Beeren sind dann noch fast so knackig wie zum Zeitpunkt der Ernte. Die Physalis kann deine Tochter auch aus Samen ziehen. Ich mache das immer mit vorkeimen in Salatschälchen auf feuchter Küchenrolle. Dadurch verschenke ich keinen Platz bei der Anzucht wenn ich nur die vorgekeimten Samen in die Erde bringe.
        LG Klaus

    • Berlingärtnerin sagt

      Genau. Am süßesten schmecken die Tomaten, wenn sie sonnenwarm sind. Hab einen schönen Sonntag!

  2. Was für schöne Bilder! Die Birnen sehen köstlich aus. Mir war gar nicht bewusst, dass du so viel Obst und Gemüse anbaust. Physalis möchte ich nächstes Jahr auch unbedingt im Garten ausprobieren. Die wuchern bei uns auf dem Balkon schon immer, wie wird das dann wohl im Freiland aussehen?!
    Unsere ersten Versuche im Garten dieses Jahr sind schon ganz gut geglückt und wir freuen uns auf die Planungen für das kommende Jahr, denn da geht es dann auch bei uns so richtig los.
    Viele Grüße nach Berlin
    Eva und Philipp

    • Berlingärtnerin sagt

      Da sind wir Schrebergärtner aus Überzeugung. „Kleingärtnerische Nutzung“ ist für uns keine Bürde, sondern Genuss.

      Liebe Grüße, ihr Beiden!

  3. Das ist ja wirklich unglaublich, was Du alles ernten kannst!!! Ich habe es aufgegeben, Gemüse anzubauen. Hatte keinen Erfolg damit!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Meine bessere Hälfte hat das doppelte an grünen Gemüsedaumen. Er kämpft mit Schnecken und gefräßigen Vögeln. Und schafft es immer, noch was zu retten. Wie wäre es denn mal mit deinen Jungs?

  4. …wow, ihr habt aber auch eine tolle leckere Vielfalt in eurem Garten, liebe Xenia,
    das sieht alles so gut aus,

    liebe Grüße Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Dankeschön, liebe Birgitt! Ich hab tatsächlich viel Spaß am Ausprobieren neuer Sachen. Meistens kaufe ich sie aus Platzgründen als Jungpflanzen.

      Viele Grüße!

  5. Steffi sagt

    Wunderbar, diese Vielfalt in eurem Garten, eine schöne Ernte. Viel Freude beim Genießen!
    Herzliche Grüße
    Setffi

  6. Gartenbetti sagt

    Also liebe Xenia ich bin echt beeindruckt was Du für vielfältige Gemüsesorten im Garten hast , man könnte richtig neidisch werden 🙂 . Aber es ist schon eine tolle Sache und immer wieder Erstaunlich wie aus einem kleinen Samen eine große Kürbispflanze wird und dann auch noch Früchte dranhängen . Dann wünsche ich Dir noch eine reiche Ernte und einen guten Appetit
    Liebe Grüße Betti

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich liebe Obst und Gemüse und würde nie darauf verzichten! Und ich liebe den Liebsten, der bei uns Mr Kitchen Gardener ist.

      Beim Kürbis war auch das Wachstumstempo überwältigend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.