Monate: Juli 2015

Brennende Liebe in Oxford

Wie in England: keine Angst vor starken Farben

Bei der Kombination von Pflanzen und Farben ist es wie mit dem Spargelessen: klassisch mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und Schinken ist’s edel und geht immer. Aber so richtig Pepp kommt ins Spiel, wenn man neue Rezepte ausprobiert. Wie die Gartendesigner Englands. Teil 3 der Berichte einer England-Gartenreise. Als in Deutschland noch hauptsächlich geranienrote Rosen mit Tagetes und Eisbegonien gepflanzt wurden, hieß es in den innovativeren Gartenzeitschriften: Machen Sie es wie die Engländer und kombinieren sie delikate Rose- und Mauvetöne. Auch ich bin so gartensozialisiert worden. In all meinen Gartenbüchern lächelten mir rosa Rosen mit Lavendel und Katzenminze entgegen. Also wählte ich bei meinen Pflanzungen Pastellfarben und kam mir raffiniert und elegant vor. Wie eine englische Lady eben. Nicht schlecht habe ich daher gestaunt, als ich nun genau in England mit den starken, ja geradezu knalligen Farben konfrontiert wurde. Aufbauend auf einem grünen oder grauen Grundgerüst der Laubfarben fackelt der englische Gartengesigner der Spitzenklasse ein Feuerwerk an Leuchtkraft ab. Lustvoll werden Orange- und Rottöne miteinander kombiniert, lachsfarbene Rosen strahlen aus einem Bett grauer Artemisien heraus, rote …

Eistee

Mit frischen Kräutern selbst gemacht: Eistee

Ein heißer Sommertag und selbst gemachter Eistee gehören für mich unbedingt zusammen. Frische Kräuter aus dem Garten, Zitrone und grüner Tee – viel mehr braucht es nicht für die Erfrischung. Wir sind Kräuter-Junkies: Überall blitzen jetzt die Sämlinge der Zitronenmelisse auf, die Minzen bringen mit ungestümem Wachstum ihre Töpfe fast zum Bersten, der Ananassalbei hat sich durch die intensive Sonnenstrahlung zum ansehnlichen Busch gemausert. Beinahe täglich streife ich durch den Garten und zupfe oder schneide mir Zutaten für einen frischen Kräutertee. Wenn es aber wie jetzt richtig heiß wird, freut sich besonders das Kind über einen erfrischenden Eistee Marke Eigenbau. So geht’s. Ich koche dazu einen guten grünen Tee (ich liebe Mischungen wie Morgentau von Ronnefeldt), den ich nicht allzu lange ziehen lasse. Durch das gründliche Abkühlen dunkelt er nämlich noch kräftig nach. Dann gebe ich braunen Zucker nach Belieben dazu, Zitrone oder Limette in Achteln sowie die ersten Kräuter. Das kann Zitronenmelisse, Minze, Zitronenverbene oder Ananassalbei sein. Gern auch von allem etwas. Dann wird gestampft. Darauf kommen Eiswürfel, weitere Kräuter für die Optik sowie …

Bunter Sommergarten

Schauen und genießen: Spaziergang durch die Gärten

Wenn mal wieder zu viel Stadt ist, gehe ich los. Spazieren durch die Kolonie. Den Kopf, die Lungen und die Seele frei bekommen. berlingarten ist ein Schrebergarten. Ein schönes Fleckchen Erde in der Großstadt. Mein Personal Trainer, Sauerstoffzelt, Gemüseabteilung, der stets zuverlässige Blumen- und Wohlgefühl-Lieferant. Oeynhausen heißt die Gartenanlage, zu der er gehört. Die von Bebauung bedroht ist, für die viele Enthusiasten um den Erhalt kämpfen und die jetzt vielleicht tatsächlich überleben kann. Jedenfalls standen die Zeichen in den letzten zwei Jahren noch nie so gut wie jetzt. Meine Hoffnung geht mit spazieren. Über 400 Gärten sind es, die gerade jetzt zu frischer Luft in der heißen Stadt beitragen. Bunte Blüten stehen nicht nur bei Insekten hoch im Kurs. Die Vogelhäuschen von heute sind echte Kreativmodelle. Rosenduft liegt in der Luft. Man hört Plantschgeräusche und Kinderlachen. Die Gemüsebeete zeigen Gärtners ganzen Stolz. Oeynhausen, dein Tisch ist reich gedeckt. Wer hier spazieren geht, alle Wege sind offen und öffentlich, spürt die Liebe, mit der hier gewerkelt wird. „Schmuck“ ist ein schönes Wort dafür. „Schmuckstücke“ viele Lauben, …

Ich liebe Eis

Rezept: Fruchteis vom Strauch

Zur Zeit wird geerntet, was das Zeug hält. Obst kaufe ich gar nicht mehr, denn die Vitamine gibt es ja jetzt aus dem eigenen Garten. Besonders viele davon bekomme ich mittels Eiscreme in meine Familie hinein. Hier verrate ich dir mein super einfaches Fruchteisrezept, das immer funktioniert. Zutaten für vier bis fünf Personen. 300 g frische Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Stachel- oder Johannisbeeren Etwas Zitronensaft 70 g Kristallzucker (ggf. mehr, falls du ein echter Süßschnabel bist) 1 Löffel Bindobin (Johannisbrotkernmehl, gibt’s im Reformhaus) 100 ml Vollmilch 100 ml kalte Sahne Zubereitung. Die Früchte waschen, pürieren und durch ein Sieb streichen. (Bei Stachel- und Johannisbeeren koche ich die Früchte mit der Milch und dem Zucker kurz auf, dann wird das Eis milder, du musst aber zusätzliche Zeit fürs gründliche Abkühlen einplanen.) Fruchtmasse mit der Milch, dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen, das Bindobin (es sorgt später für die Streichfähigkeit) unterrühren. Die Sahne schlagen, bis sie fast steif ist. Dann kannst du alle Zutaten vorsichtig vermengen. Dann fülle ich alles in eine Eismaschine, die die Masse innerhalb von …

Erbsen in der Hauptrolle – zu sahniger Pasta

Erbsen anzubauen und zu palen ist zu aufwändig, um den grünen Kugeln später nur eine Nebenrolle als Beilage zuzugestehen. Mal ganz abgesehen von ihrem großartig süßen Geschmack. Ab ins Rampenlicht mit ihnen! Nachdem wir die Erbsen mehr oder weniger erfolgreich gegen unsere Spatzen-Familie verteidigt haben, pale ich nun beinahe allabendlich so vor mich hin. Ich fühle mich dabei in die Kindertage bei meiner Großmutter zurückversetzt. Während ich gemütlich die Erbsen aus den Schoten holte, um sie in der Regel sofort zu vernaschen, donnerten Omis in Formel-Eins-Geschwindigkeit klackernd in die Schüssel. Meine heutigen Versuche haben gezeigt, dass sie es so gemacht haben muss: Erbsen palen. Den Ansatz der Hülsen reiße ich ab und ziehe den dünnen Faden an der kürzeren Längsseite der Hülse ab. Dann gebe ich Druck auf die Nahtstelle – die Hülse teilt sich. Mit dem Daumen lassen sich die Erbsen nun ganz leicht lösen. Der Berg an Abfall ist riesig, der der Erbsen dagegen klein und kostbar. Dieses Nudelgericht wird dem Gemüse daher absolut gerecht. Einkaufsliste für 4 Personen. 2 Knoblauchzehen 1 Becher …

Gartenarbeitsschule

Gartenarbeitsschule Charlottenburg-Wilmersdorf: Tag der offenen Tür

Samstag, 11. Juli 2015. Von 12 bis 18 Uhr findet in der Gartenarbeitsschule der diesjährige Spiel- und Aktionstag statt. Wo? In der Dillenburger Straße 57, 14199 Berlin-Wilmersdorf. Du bist herzlich eingeladen! Sie sind beliebt, die Gartenarbeitsschulen, in denen Berliner Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Garten und Natur lernen können. Die Beete strotzen nur so vor Gemüse in bunter Mischkultur, die Kirschbäume ächzen unter verlockend roter Last. Kinder werkeln einfrig in den Anlagen, die Gießkannen haben genau die richtige handliche Größe. Und dann wird getobt. Jeden Tag klingt es laut und fröhlich an der Dillenburger Straße – egal, wie das Wetter ist. Jetzt am Samstag öffnet das Gelände seine Pforten zum Spiel- und Aktionstag mit viel Programm, Musik und Theater (Eintritt frei). Es gibt Führungen mit Infos zu Vögeln, Insekten, Fledermäusen, den Pflanzen in verschiedenen Lebensräumen usw. Es wird gebastelt, gespielt, geraten und gefuttert. Und es gibt für kleines Geld auch Angebote aus eigener Herstellung zu erwerben: Jungpflanzen, Fruchtaufstriche, Öl und Essig. Die Gartenarbeitsschulen unterhalten eine gemeinsame Homepage, vielleicht findest du hier auch weitere Infos …

Bepflanzung Great Borders

Tipps und Tricks à la Wisley Garden

Wisley ist ein englischer Garten der Superlative: Denn hier regiert die Royal Horticultural Society. Und die steht für höchste Qualität. Ein Rundgang zu den Highlights samt Tipps für deinen eigenen Garten. England ist ein Land, in dem Gardening ein bedeutenderer Volkssport als Soccer ist – es heißt, Gartensendungen erzielen höhere Einschaltquoten als die englische Sportschau. Man hat den Eindruck: Hier gärtnern alle, der Rentner, der in seinem klitzekleinen Vorgarten eine Blütenfülle präsentiert, die man in Deutschland auf fünf Gärten verteilen würde, oder Prinz Charles, der wahrscheinlich wehmütig wird, sollte er doch noch einmal King of the British Empire werden und weniger Zeit im Garten verbringen können. Dass alles von hoher Qualität, mit Sachverstand und besten Pflanzen abgeht, dafür sorgt die RHS, die Royal Horticultural Society. Sie ist mit mehr als 240.000 Mitgliedern die renommierteste Gartenbaugesellschaft der Welt. Ein Verein mit langer Geschichte. Gegründet wurde die Society 1804, und zwar ursprünglich nicht von Royals, sondern Pflanzenversessenen. Königlich wurde der klamm gewordene Verein erst 1861 durch üppige finanzielle Zuwendungen von Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha, Gemahl Königin Victorias …

Kein Sommerbeet ohne Phlox

Er hat großen Durst, dein Sommer-Phlox!

Dein Phlox denkt jetzt garantiert immer nur an das Eine, ans Trinken! Er ist nämlich ein Kind der Flüsse und des Regens. Bei den anhaltend tropischen Temperaturen heißt es daher für dich: „Wasser marsch“. 37 Grad in Berlin. Der morgendlichen Zeitungslektüre entnehme ich, dass wir uns gerade mit Abu Dhabi messen können. „Zur Abkühlung nach Rio“, steht in der Überschrift. Krass. Also da hol‘ ich mir grad noch schnell ein Mineralwasser mit Minze und Limette. Meinen Phlox habe ich dagegen heute noch nicht bedacht. Ganz schlecht. Mein Gewissen auch. Denn ich habe mir ja vorgenommen, meine Pflanzen „artgerecht“ zu behandeln. Und das heißt bei Phlox eben: füttern und wässern. Denn während ich hier so (leider mit Sommergrippe) im Schatten döse, ächzt er in der prallen Sonne. Und schon das ist wider seine Natur. Ein Kind des lichten Waldes. „Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum.“ Ohne diesen Klassiker von Karl Foerster kommt wohl kein Artikel über Phloxe aus. Und daher wohl auch kein Garten. Er ist der Inbegriff des Hochsommers und deshalb verbindet man ihn …