Alle Artikel mit dem Schlagwort: Berlin

Einladung zum 1. Gartenstammtisch Berlin-Brandenburg

Samstag, 18. November 2017, 15 Uhr in der Königlichen Gartenakademie Berlin-Dahlem Liebe Gartenbegeisterte, hallo Pflanzenfreak! Persönlicher Austausch, über Gartenthemen plaudern, Tipps und Tricks weitergeben: Ich lade dich herzlich ein, am 1. Gartenstammtisch Berlin-Brandenburg am übernächsten Samstag teilzunehmen. Ich habe im Café der Königlichen Gartenakademie (KGA) in Berlin-Dahlem (Adresse s.u.) einen Tisch reserviert – erst einmal für zehn Personen, ich bin ja ein vorsichtiger Mensch – und würde mich wahnsinnig freuen, dich jenseits der digitalen Welt kennen zu lernen. Plaudern über Gartenthemen und einen tollen Nachmittag genießen. Wie lief es denn diese Woche so? Ist dein Garten gut durch die Saison gekommen? Das war doch wohl ein verregneter Sommer! Hast du Erfahrungen mit Weintrauben? Oder Kiwis? Bei mir blühen die seit Jahren nicht, was mache ich falsch? – Ich freue mich schon sehr auf unsere Gespräche. Überdies ist der Kuchen in der KGA köstlich, der Adventsmarkt schon eröffnet und das Areal der benachbarten Königlichen Gärtnerlehranstalt auch zu unwirtlichen Jahreszeiten sehenswert. Es erwartet uns also ein anregender Nachmittag. Die Idee zu diesem Projekt trage ich schon länger …

Villa Liebermann Gärtnerhaus

Liebermann-Villa: Gartenbilder gemalt und gepflanzt

Max Liebermann: Er war einer der bedeutendsten deutschen Maler, ein Schöngeist, der sein Schaffen von der Leinwand auf sein Grundstück am Berliner Wannsee ausdehnte. Wie gut, dass wir Malerei und Gartenkunst dort hautnah erleben können. Ein Haus am See – wie schön das klingt. Ein Traum, den sich Max Liebermann 1909 mit dem Bau seines Sommerhauses am Wannsee verwirklichen konnte. Hier fand der 62-jährige Grand-Seigneur der Berliner Malerszene Erholung vom Trubel der Großstadt und Inspiration für viele Motive seines Spätwerks. Mehr als 200 Gemälde entstanden im Garten rund um die Villa. Den 7.000 qm große Garten gestaltete der Landschaftsarchitekt Albert Brodersen, der 1910 bis 1926 Gartendirektor in Berlin war. Dabei orientierte er sich eng an den Vorstellungen von Max Liebermann und dem Leiter der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark. Ein starkes Team, wie wir heute sagen würden. Vor dem Haus: bunter Nutz- und Blumengarten, eleganter Vorplatz. Den Eingang der Anlage bildet das hübsche Gärtnerhaus, in dem der Kassenbereich und ein kleiner Shop untergebracht sind – wie sollte es anders sein. Vor dem Haus verzaubert ein formal angelegter, …

Fränkel Gemüsegarten

Ausflugstipp für Gartenbegeisterte: der Landhausgarten Max Fränkel in Berlin-Kladow

Ein Auflug-Tipp für Berlin mit Schiffchenfahrt über den Wannsee, einem Spaziergang oder einer Radtour am Wasser und der Besichtigung des Gartendenkmals Max Fränkel. „Ausflug!“ rufen bei uns alle, wenn es am Wochenende heißt: Was machen wir denn heute? Garten und Blogging muss natürlich auch noch sein, also ist ein Trip nach Berlin-Kladow zum Garten Fränkel, der dich einen guten halben Tag beschäftigt, absolut perfekt. Mit der S-Bahn geht’s nach Wannsee, mit dem selben Ticket kannst du dann gleich noch weiter mit der Fähre bis nach Kladow übersetzen. Wir haben an einem Sonntag mit viel Andrang erlebt, dass 300 Personen und 60 Fahrräder aufs Schiff passen. Also keine Bange: Es lohnt sich noch, sich anzustellen. Vom kleinen Hafen in Kladow mit ein paar Restaurants und Biergärten führt ein hübscher Weg direkt am Wasser entlang Richtung Sakrow, nach rund 20 Minuten Spazierweg erreichst du den Landhausgarten Max Fränkel. Nimmst du dein Fahrrad mit, kannst du den Garten als Stopp auf dem Europaradweg nutzen. Kommst du stilvoll mit deinem eigenen Boot, besteht sogar die Möglichkeit einer direkten Anlandung. …

DIY Gartenfräulein Prinzessinnengarten

Mehr Urban Gardening geht nicht: Buchvorstellung mit Upcycling-DIY im Prinzessinnengarten

3-in-1 sozusagen: Ein Blogpost über eine Buchvorstellung des Gartenfräuleins, die im Prinzessinnengarten in Berlin stattfand und bei der auch noch Pflanztöpfe mit Wasserreservoir gebastelt wurden. Aus Recyclingmaterial, versteht sich. Bloggerkollegin Silvia von Gartenfräulein hatte sich einen überaus passenden Ort für ihre Buchvorstellung ausgesucht: den Prinzessinnengarten in Berlin-Kreuzberg. Wenn es um urbanes Gärtnern geht, ist das Areal am direkt vom Autoverkehr umtosten Moritzplatz das bekannteste in Deutschland. Die Fläche lag jahrzehntelang brach und wurde von mehr als hundert Freiwilligen 2009 vom Müll befreit und von tausenden Helfern in eine für alle offene soziale und ökologische urbane Landwirtschaft verwandelt. Heute werden gemeinschaftlich über 500 verschiedene Gemüse- und Kräutersorten angebaut – großartig für einen Bezirk mit wenig Grün. Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle durch Kompostwirtschaft, Saatgutgewinnung, das Verarbeiten und Konservieren des Gemüses sowie die Imkerei. Das Angebot ist offen für alle. Ich verfolge den Prinzessinnengarten seit meiner aktiven Zeit des Kampfes um die Grünflächen in Berlin sehr genau. Und freue mich, dass im Gegensatz zu unserer Schrebergartenkolonie das Gelände vor weiterem Immobilienzugriff gerettet werden konnte. Alle Fotos dieses …

Gartenarbeitsschule

Gartenarbeitsschule Charlottenburg-Wilmersdorf: Tag der offenen Tür

Samstag, 11. Juli 2015. Von 12 bis 18 Uhr findet in der Gartenarbeitsschule der diesjährige Spiel- und Aktionstag statt. Wo? In der Dillenburger Straße 57, 14199 Berlin-Wilmersdorf. Du bist herzlich eingeladen! Sie sind beliebt, die Gartenarbeitsschulen, in denen Berliner Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Garten und Natur lernen können. Die Beete strotzen nur so vor Gemüse in bunter Mischkultur, die Kirschbäume ächzen unter verlockend roter Last. Kinder werkeln einfrig in den Anlagen, die Gießkannen haben genau die richtige handliche Größe. Und dann wird getobt. Jeden Tag klingt es laut und fröhlich an der Dillenburger Straße – egal, wie das Wetter ist. Jetzt am Samstag öffnet das Gelände seine Pforten zum Spiel- und Aktionstag mit viel Programm, Musik und Theater (Eintritt frei). Es gibt Führungen mit Infos zu Vögeln, Insekten, Fledermäusen, den Pflanzen in verschiedenen Lebensräumen usw. Es wird gebastelt, gespielt, geraten und gefuttert. Und es gibt für kleines Geld auch Angebote aus eigener Herstellung zu erwerben: Jungpflanzen, Fruchtaufstriche, Öl und Essig. Die Gartenarbeitsschulen unterhalten eine gemeinsame Homepage, vielleicht findest du hier auch weitere Infos …