Alle Artikel mit dem Schlagwort: Frühling

Frühling unter Bäumen

Ein Garten voller Schneeglöckchen und Märzenbecher: So klappt die Vermehrung

Ein Garten ganz in weiß mit gelb und hellem Violett: Schneeglöckchen und Märzenbecher laden zum ersten Frühlingsfest in den Garten, Winterlinge und Elfenkrokus haben sie ebenfalls mitgebracht – ein bisschen Farbe und schon steigt die Stimmung. Am schönsten wird die Party, wenn richtig viele da sind. Wie du die Vermehrung deiner Zwiebelblüher ankurbeln kannst, erfährst du hier. Schnee und das erste goldene Sonnenlicht, helles Grün spitzt aus der Erde. Wo es gerade noch trist und winterlich war, ruft jetzt alles: Frühling! Leben! Hol dir Decke und Teetasse raus! Schön ist, wenn nicht nur hier und da ein kleines Blümchen wächst, sondern Blüten so weit das Auge reicht. Über viele Winter habe ich davon geträumt, dass die ersten Farben wie ein zarter Flaum alle Beete bedecken und auch der Rasen hübsche Tupfer bekommt. Über viele Frühlinge habe ich mich Ende März daran gemacht, der Natur auf die Sprünge zu helfen und für mehr und mehr Nachwuchs im berlingarten zu sorgen. Demografischer Wandel auf der eigenen Scholle sozusagen. Portrait Schneeglöckchen. Zierlich und weitverbreitet ist es, das Schneeglöckchen …

Zierkirsche Prunus subhirtella 'Autumnalis'

2015: Das Jahr der zwei Frühlinge

Die längste Nacht haben wir schon hinter uns. Gleichwohl ist das Rosa noch kitschig. Raureifbilder? Fehlanzeige. Die Winterlinge tun es der Sonne gleich und strahlen in sattem Gelb. Unsere Stare bleiben bei uns, überwintern ist heuer das falsche Wort.  Das da sind tatsächlich Rhododendren, die den Wald wie im Märchen wirken lassen. Im März hatte ich sie genau so gesehen und hier als Sensation publiziert. Die Himmelsschlüsselchen sogar erst Ende April. Die Freundinnen bei Instagram verblüffen mich und posten Lenzrosenblüten mit Bienen im Pollenrausch. Der Dezember 2015 kann es an Wärme mit den Oktobertagen aufnehmen, als Spaziergänger und Gärtner kommst du sehr auf deine Kosten. Ich verdränge den Gedanken an verfrorene Blüten und erfrorene Zweige in kommender Kälte und genieße den Augenblick. Alle Fotos – sie wurden ausschließlich an den Weihnachtstagen 2015 aufgenommen – vergrößern sich durch anklicken.

Himmelsschlüsselchen

Blühende Teppiche – Frühling XXL

Hier kann man Kindern beibringen, was Millionen, Milliarden, ach was, Billionen sind. Und sie müssen dafür einfach auf den Boden schauen. Denn im Botanischen Garten blühen jetzt die bodendeckenden Frühlingsblumen in atemberaubender Fülle. Meistens bin ich zufrieden mit meinem kleinen Garten. Wenn ich von der Gestaltung toller neuer Pflanzkombinationen träume oder von einem romantischen Hängematten-Plätzchen unter einem großen Baum halluziniere, hole ich mich mit vernünftigen Argumenten in Bezug auf Zeit, Geld, Machbarkeit in der Regel schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Und trotzdem bleibt die Sehnsucht nach mehr als immer nur den Dreier- oder Fünfer-Grüppchen an Pflanzen. Den Blumen mal richtig Auslauf lassen. Das wär’s. Ein bisschen mehr Natur. Ganze Matten an Himmelsschlüsselchen müssten es sein. Teppiche von Buschwindröschen. Ich habe nur einen Läufer. Mehr als ein bisschen mehr gibt es im Botanischen Garten. Er ist mein Sehnsuchtsstiller, hier kann ich den Blick in die Ferne schweifen lassen und Frühling genießen, so weit das Auge reicht. Mich berauschen an zarten Farben, süßen Düften, schönem Licht. Ich hab dir ein paar Bilder mitgebracht.

Japanpavillon

Botanischer Garten Berlin: eine Frühlingsreise

Komm mit in den botanischen Garten. Schlendere mit mir durch die erwachende Natur. Durch von Schneeglöckchen bewachsene Buchenwälder. Lass dich von der ersten, geradezu sphärisch anmutenden Azaleenblüte verzaubern. Dieses zarte Violett dort im ansonsten noch düsteren Nadelbaumgrün: Hab ich sowas Schönes schon jemals gesehen? Kraxel durch den steinigen Kaukasus und staune über die Krokuspracht. Abertausende recken sich der verhaltenen Vorfrühlingssonne entgegen. Entdecke in Japan die schönsten Kamelien. Perfekte Blüten, wie gemalt. Oder sind sie aus Porzellan und Gold? Fragst du dich, ob ich jetzt „irgendwie high“ bin? Ja, aber bei absolut klarem Verstand. Und erfüllt von wirklich großartigen Eindrücken auf dem so genannten Jahreszeitenpfad, der zu den jeweiligen Highlights der Saison führt. Ich danke den Botanikern und Gärtnern des Botanischen Gartens, dass sie mich – mitten in Berlin – das ganze Jahr über teilhaben lassen an den Gartenschätzen dieses Planeten. Der Sachverstand, die Professionalität, der Fleiß, dieses riesige Areal bei Wind und Wetter so top in shape zu halten und in einer fachkundigen Mischung aus der Forschung genügenden und zeitgemäßen Gestaltungen zu präsentieren, begeistern mich. …

Crocus thomassinianus

Vorfrühling ist der schönste Frühling

Wie haben wir uns alle danach gesehnt: nach milderer Luft, zarten Farben, Bienengesumm und dem ersten Kaffee draußen in der Sonne. Es ist soweit, Winter war gestern. Vorfrühling ist der schönste Frühling. Man läuft durch den Garten und will sie förmlich aus dem noch nackten Boden herausschauen: die ersten Zwiebelblümchen. Bei uns sind die Winterlinge immer die ersten. Es folgen Schneeglöckchen und Krokusse. Besonders angetan haben es mir die Elfenkrokusse Crocus thomassinianus. Wahrscheinlich allein des Namens willen. Der Vermehrung auf die Sprünge helfen. Über Jahre hinweg habe ich alles dafür getan, dass aus den anfänglich kleinen gelben, weißen und violetten Tuffs große Matten wurden. D.h. ich bin selbst bei klirrender Kälte auf dem Boden herumgerobbt und habe beim Erscheinen der hübschen, an Harlekin-Kragen erinnernden Winterlingsblättchen diese gaaanz vorsichtig aufgenommen und an freie Stellen gesetzt, die ich per Kamera im vorigen Spätwinter festgehalten hatte. (Später, wenn Samen angesetzt sind, kann man die natürlich auch abgreifen und einfach an andere Stellen werfen.) Und Schneeglöckchen geteilt und verpflanzt, sobald die Blüte sich dem Ende näherte – „in the …

Gartenbücher: zwei besondere zum Frühling

Schwelgen, erfreuen, Anregungen finden: Diese beiden Gartenbücher zum Thema Frühling sind meine absoluten Favoriten. „Frühlingserwachen kann früh beginnen und sich dann lange hinziehen. Mit dem Kalender hat es wenig zu tun. Es ist eher ein Ereignis im Herzen des Menschen alle Jahre zu verschiedenen Anlässen und an unterschiedlichen Orten – und ganz besonders dort, wo ein Gärtner auf den Frühling hofft.“ Sätze wie diese sind es, die mich immer wieder begeistern an dem Buch „Frühling lässt sein blaues Band…“ von Gerda Nissen (Fotos Ursel Borstell). Dieses Buch ist nicht die Vorstellung eines bestimmten Gartens oder eine Ansammlung von Tricks für Pflanzenkompositionen, sondern sind die gesammelten Gedanken und Beobachtungen einer Gartenpoetin zum Thema „Frühling im Garten“. Und vor allem „Gärtner im Frühling im Garten“. Leider ist Gerda Nissen vor einigen Jahren viel zu früh verstorben. Und dieses Buch gibt es nicht mehr im Handel, man kann es aber im Internet aufstöbern und antiquarisch erwerben. Eine weitere Leseprobe gefällig? „Dichter haben zu allen Zeiten versucht, ihr Glücksgefühl über einen neuen Frühling in Worte zu fassen. (…) Es …

Tulpe spontane Mutation

Ich träume von Tulpen und Narzissen

Wer im Frühling in Farben schwelgen will, muss jetzt ran und Blumenzwiebeln stecken. „Hab ich ja längst getan, du Scherzkeks.“, wirst du nun vermutlich sagen. Na dann Gratulation. Wer aber wie ich tüchtig faul sein kann und bei dem never ending Spätsommer auch noch nicht in Stimmung war, dem sei versichert: Es ist noch nicht zu spät, auf auf. Aus gesundheitlichen Gründen ist mein Programm heuer etwas schlanker ausgefallen. Normalerweise versenke ich pro Saison ungefähr 1000 Zwiebeln und Knollen, jetzt mussten rund 100 reichen. Für die viel gepriesenen Zwiebel-Körbchen oder das Versenken in Blumentöpfen habe ich wenig übrig. Warum? Das ist mir a) zu umständlich, ich hole ja auch nichts wieder raus, sondern lasse alles drin, und ich habe b) wegen der noch üppigen Vegetation im Herbst viel zu wenig Platz im Beet, um das zu verwirklichen. Und c) mussten wir zum Glück bisher auch nie unter Wühlmäusen leiden. Wir geben nur den normalen Mäusen was ab, was in manchen Jahren (in sehr strengen Wintern) auch schon zu schmerzlichen Verlusten geführt hat. Aber das nehme …