Alle Artikel in: Floristik

Szenerie mit Apfelzweigen

Frühlingsdekoration mit Apfelblüten

Ostern, Zeit des Neuanfangs. Ein Sinnbild für Aufbruch und Zukunftsfreude sind für mich die zarten Apfelknospen und -blüten. Weiß und rosa – so schön. So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen – und uns jedes Jahr erneut vom Wunder des Vegetationskreislaufs verzaubern. Als Dekoration habe ich drei Apfelzweige (meine Nachbarin musste ihren alten Apfelbaum entlasten) schlicht in einer hohen, schlanken, weißen Vase arrangiert. Zwei Metallblätter in Shabby-Optik kommen dazu und fertig bin ich schon. Ich sitze nun davor, habe den Trubel der Vorbereitungszeit auf Ostern völlig hinter mir gelassen und finde die Zeit, in meinen Gedichtbänden zu schmökern. Dieses von Eva Strittmatter finde ich zu dieser Zeit besonders schön: Möglichkeiten Und Möglichkeiten gibt es immer. Nur nehmen wir sie selten an. So selten sehen wir den Schimmer Des Frühlichts über Tag und Tann. Ich wünsche dir eine schöne Frühlingszeit mit vielen erkannten und ergriffenen Möglichkeiten.

Zu Ostern eine Deko mit Vsen aus Eierschalen

Osterdeko auf die Schnelle: Eierschalen als Vasen mit Hornveilchen

Ostern kann kommen. Und die Familie auch, denn die Deko im Natur-Look mit Eierschalen ist schneller fertig als du basteln kannst. Ich serviere heute Eier im Glas und wette, dass du die Zutaten für diese Deko alle vorrätig hast – oder in ganz ähnlicher Form zum Abwandeln und Neugestalten. Schließlich sind wir ja kreativ. Meine kleine Kreation setzt auf  einer Grundidee von Instagram-Freundin Stiefmütterchen auf. Es war sofort klar: Das ist mein Ding. Diese Art von Osterschmuck ist mit schlichten Zutaten einfach herzustellen, sieht nicht kitschig, sondern frühlingshaft verspielt aus.   Die Zutaten. Aus der Küche holst du dir ein Weckglas und Eier. Dann kommt der Gang in den Garten für etwas Erde, Moos, Aststückchen und altes Blattwerk. Gänseblümchen dürfen hoffentlich bei dir wachsen – sie und Klee finde ich in der Frühlingsdeko jetzt besonders passend. Und dann standen da bei mir auch noch die Hornveilchentöpfe – bei dir doch sicher auch, oder? Schnipp-schnapp. Alles wird im Glas geschichtet, die Eier geleert, mit Wasser gefüllt und so zur Vase umfunktioniert. Das war es dann auch …

Narzissen als Ikebana gesteckt in Hagumi-Technik

Ikebana mit Narzissen

Pünktlich zum Frühlingsafang habe ich in einem Ikebana-Workshop eine tolle Technik für ein Gesteck mit Narzissen kennen gelernt, die ich gern an dich weitergeben möchte. Bei meinen Teilnahmen an Ikebana-Workshops lerne ich vertraute Blumen meist ganz neu kennen. Die japanische Blumensteckkunst lehrt mich, genau hinzuschauen, um das Wesen einer Pflanze aufzuspüren. Narzissen – hast du einen Garten, weißt du vielleicht, dass jede Narzisse aus einem Blütenstiel mit drei bis fünf Blättern besteht, die von einem Hakama, einer Hülle an ihrem untersten Stielansatz, zusammengefasst sind. Nein? Macht nichts, ich hatte das auch nie bewußt wahrgenommen. Jetzt aber weiß ich es. Und ich habe gelernt, dass in der Natur die Blüenstiele der Narzisse in der Regel deutlich länger als die der Blätter sind. Die schießen erst später. Ein Arrangement von Blüte und Blatt sieht aber besonders harmonisch aus, wenn die Blätter über die Blüte hinauswachsen. Im Ikebana gibt es daher eine Technik, Hagumi oder ‚Umlagerung der Blätter‘ heißt sie, und stellt Blüte und Blatt neu zusammen, um zu besonderer Schönheit der Proportionen zu kommen. Natürlich kannst du …

Tulpen meine Leidenschaft

Der besondere Blumenstrauß: Tulpen burlesque

Selten hatte ich so schöne Tulpen wie diese: tiefes Orange mit einem Hauch von Pink, seidige Textur, barocke Formen und sooo lange Beine. Ich steckte diese französischen Papageientulpen mit etwas Statice als Spitze in eine 50 cm hohe schwarze taillierte Vase – und los ging die Show. Meine Schönen räkelten sich kokett aus dem Gefäß wie Dita von Teese aus ihrer Corsage. Ein heißer Look für ein Party-Buffet.   Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.   Ich verlinke diesen Strauß zum Blog Holunderblütchen mit vielen schönen Sträußen.

Strauß für Männer zum Valentinstag

Valentinstag emanzipiert: Blumen-Geschenke für Männer

Romantik, Liebe, Valentinstag. Überrasche deinen Liebsten mit schönen Blumen und hab selbst Spaß daran, ein tolles Gesteck zu kreieren. Gehörst du zu denen, die es komisch finden, Männern Blumen zu schenken? Ich erlebe es immer wieder, dass zum Beispiel bei der Überreichung von Dankessträußen überlegt wird, ob nur die Damen oder auch die Herren derartig bedacht werden sollen. Und tatsächlich lächeln manche der männlichen Beschenkten sogar gequält, wenn sie Blumen überreicht bekommen. Warum eigentlich? Dieser Artikel ist ein Plädoyer für den gepflegten Männerstrauß! Und insbesondere für Gleichberechtigung am Valentinstag. Schließlich haben wir Mädels doch auch Lust, unserem Liebsten etwas Schönes zu gestalten! Ab zum Floristen und in den Garten – feiern wir die Feste, wie sie fallen! Das Ergebnis meiner auch nach so vielen Jahren noch romantischen Gefühle für den Typ an meiner Seite, den Kompostumsetzer, Gemüsegärtner, klugen Ratgeber, Vater meiner Tochter, Liebe meines Lebens, ist ein Gesteck, das nicht zu süßlich, sondern trotz seiner Größe dezent-elegant daherkommt. (Ich lächle, während ich das schreibe, hach.) Dezente Farben für den Männerstrauß. Bei den Farben habe ich …

Die schöne Eucharis

Amazonaslilie, Herzenskelch, Eucharis: weiße Blüten im Winterstrauß

Ein Strauß so frostig wie der Januar – mit Eucharis, die auch Herzenskelch oder Amazonaslilie genannt wird, und mit Wachs geweißten Zweigen. Beginnt das Jahr, eisig zu werden, die Natur, sich ganz in weiß zu zeigen, fange ich an, nach Eucharis Ausschau zu halten. Bis ich sie jetzt im Blumengeschäft bekam, hatte ich bestimmt schon zehn Mal nach ihr gefragt. Denn obwohl dieses elegante Amaryllisgewächs aus dem warm-feuchten Regenwald Perus kommt (nicht vom Amazonas, wie der Name vermuten lassen würde), ist sie für mich mit den hellen Farben des Januar/Februars verknüpft: kaltweiß mit einem leicht gelblichen Funkeln wie die langsam intensiver werdende Sonne. Du merkst: Für mich heißt sie Herzenskelch. Heute habe ich sie in einem Strauß verarbeitet, der durch mit Wachs geweißte Zweige und raue Birkenrinde sehr winterlich ist, aber durch die strahlenden Blüten die Vorfreude auf den Frühling weckt. Meine Zutaten sind: 3 herzerwärmende Herzenskelche 2 Charakterzweige Zierquitte Birkenreisig zum Kranz gedrahtet Birkenrinde um eine Glasvase gestülpt 2 Kienäppel 1 Kenzan als Steckhilfe in der Vase Wachs für den Winterlook Als erstes habe …

Farn im Kranz

A quiet style: winterlicher Kranz aus Farn

Ein schlichter Kranz aus Farn – jetzt noch selbst geerntet aus dem Garten. Ein schönes Beispiel für a quiet style, wie die Engländer sagen. Da sage noch einer, Garten sei augenblicklich kein Thema. Es gibt sogar noch Dekomaterial zu ernten! Das Zauberwort heißt Farn. Zusammen mit meinem Lieblingswucherer Wilder Wein, von dem ich mir immer schnell ein paar seiner gnadenlos zupackenden Lianen abzwacke, entsteht ein winterlicher Wandschmuck, wie er grad trendy ist: natürlich und reduziert. Und so geht’s: Einen Trieb des wilden Weins mit Draht zum Kranz biegen. (Normalerweise winde ich den Kranz aus mehreren Ruten und brauche dann keinen Draht, jetzt wollte ich den Kreis aber ganz dünn haben.) Die Farnwedel bindest du mit feinem Silberdraht an. Ich habe sowohl grüne, noch frische Wedel im Garten, als auch bereits braun eingetrocknete. Beide sehen im Kranz schön aus. Der grüne Farn wird etwas einschrumpeln, aber seine Farbe behalten. Wenn du die Spitze des Wedels andrahtest, fällt er auch nicht in sich zusammen. Dazu habe ich ein paar Samenstände von Mohn und Pfingstrose befestigt, die als …

Mit Sukkulenten: Erinnerungen auf einem Teller

Sukkulenten: Urlaubserinnerungen für zu Hause

Mit Sukkulenten die Erinnerungen ans Mittelmeer aufleben lassen und Wärme ins Haus holen. Als Gärtnerin, die am liebsten immer draußen sein möchte, läuft mein Leben gerade auf Sparflamme. Januar – irgendwie bräuchte ich den Monat nicht. Ich schmökere mich durch meine Garten- und Reiseliteratur und verkürze mir die Wartezeit auf den Frühling durch das Schwelgen in Fotos aus wärmeren Zeiten. Am letzten Wochenende hatte ich meinen Sardinien-Artikel endlich fertig. Wie schön warm das im Oktober doch war und die Farben so hell und klar! Als ich gestern beim Gang durch den Kiez auch obligatorisch nach Grün Ausschau hielt, entdeckte ich bei Blume 2000 kleine Sukkulenten in weißen Töpfchen, die mich in der Formensprache an antike Terracotta-Vasen erinnerten. Die könnten in groß auch in jedem mediterranen Garten stehen und würden optimal zu meinen noch in Alufolie schlummernden Urlaubssouvenirs aus Sardinien passen! Schwupps in den Warenkorb mit ihnen. Und schwupps auf eine weiße Tortenplatte mit all meinen Muscheln, Steinchen und vom Sand geschliffenen Glasscherben. Nun kann ich es förmlich wieder rauschen hören, das Meer. Ich lächle. Alle …

Happy New Year, Dear!

Neujahr: gute Vorsätze und immer frische Blumen

Schön, dass du da bist und gemeinsam mit mir ins neue Jahr startest. 2017 liegt noch ganz frisch und unbeschrieben vor uns. Ich mag dieses Gefühl, dass etwas neu beginnt. Aufbruch, Bewegung, das Haus richtig durchlüften, die müden Knochen in den Garten schwingen, gute Vorsätze schmieden. Hast du dir auch etwas vorgenommen für 2017? Das ist toll, denn es hält uns lebendig, wenn wir uns Gedanken darüber machen, was wir verbessern, wie wir uns ein ganzes Leben lang weiterentwickeln können. Für 2016 hatte ich mir überlegt, mehr darauf zu achten, was mir gut tut. Das klingt banal, ist es aber nicht. Wie oft lassen wir uns doch davon leiten, was andere von uns denken könnten, was andere von uns erwarten. Und wir selbst? Bleiben auf der Strecke. So können gute Vorsätze Realität werden. Auf der Strecke bleiben leider auch schnell die guten Vorsätze. Im Februar regiert schon meist wieder der innere Schweinehund vom Sofa aus und knabbert seine Chips. Ich habe in den letzten Jahren gelernt: Ein Vorsatz, der Wirklichkeit werden soll, muss drei Faktoren …

Titel Weihnachtsstrauß

Weihnachtsstrauß kreativ: basteln mit Silberblatt zur Ehre der Rose

Im berlingarten gibt es heute einen Weihnachtsstrauß als Türchen 22 des Blogger-Adventskalenders von schaeresteipapier und Fantasiewerk. Er ist super stylish und toll mit Kindern zu bewerkstelligen. Da ich direkt vor den Feiertagen dran bin, habe ich mich für einen Weihnachtsstrauß entschieden, der auch im Januar noch toll aussieht – der also nicht adventlich, sondern winterlich daherkommt. Die Materialien sind weiße Rosen, kuschelige Baumwolle (botanisch Gossypium), ein Malvengewächs, das es jetzt häufig zu kaufen gibt, sowie die elegant überhängend wachsende Sicheltanne und Eukalyptus mit seinem schönen Silberton. Der Clou allerdings sind die Samenstände des Silberblatts Lunaria annua. Silbertaler findest du überall in den Gärten und an Wegesrändern, da die hübsche violette Pflanze munter herumvagabundiert. Mach dich mit deinen Kindern auf die Suche nach den charakteristischen Ovalen, ich bin sicher, ihr findet welche. Alle Galeriefotos des Beitrags vergrößern sich durch anklicken. Ganz einfach gebastelt und stylish dank Silberblatt. Mit dem Silberblatt lässt sich wunderbar basteln: Die äußere bräunliche Schicht zieht ihr ab, es lösen sich die Samen für die Pflanzen des nächsten Jahres, die du mit den …